Online Magazin

Haarefärben mit Henna: Die gesunde Alternative

Henna als Haarfarbe - die gesunde Alternative

Henna als Haarfarbe

Fast die Hälfte der Frauen – aber auch nicht wenige Männer – verändern regelmäßig ihre Haarfarbe. Für die einen ist es die Lust auf ein neues Erscheinungsbild, andere nutzen die diversen Möglichkeiten, um erste graue Härchen zu überdecken. Wer hierbei jedoch nicht auf chemische Produkte zurückgreifen möchte, kann es mit wirksamen Alternativen auf Basis der Natur versuchen.

Eine gesunde Haarpracht – wichtig für den ersten Eindruck

Die lebenden Haarzellen müssen mit den notwendigen Nährstoffen versorgt werden.

Dies geschieht unter der Haut in den Haarwurzeln. Mit dem Blutstrom gelangen aber nicht nur wichtige Mineralien und Spurenelemente in die Haarzellen, sondern auch andere Stoffe, die der Körper von “außen” aufnimmt. All diese Stoffe lagern sich in den Haarzellen ein und werden dort gespeichert. Somit ist unser Haar oft starken Belastungen ausgesetzt. Färben wir es, werden diese noch zusätzlich verstärkt. Die richtige Pflege und eine schonende Färbung sind daher nötig, um das Haar wieder zu entlasten.

Nächste Seite: Henna - Was ist das eigentlich?

Seiten: 1 2 3

       
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 51 Stimmen
Loading ... Loading ...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
  • lara

    hiii
    ya…
    ich bin eh eher mehr für natur farbe .
    aber ich möchte es auch mal ausprobieren, also danke, aber ich tön sie nur sonst krieg ich meine haarfarbe nie wieder. naja es dauert mir einfach nur zu lang, glaub ich!

Dein Kommentar:

« Wahlumfrage: SPD profitiert von Steinbrück, FDP ist raus
» Felix Baumgartner Steckbrief

Trackback-URL: