Online Magazin

Bilanzsumme – Gradmesser für Unternehmensgröße

Bilanzsumme – Gradmesser für Unternehmensgröße

Bilanzsumme – Gradmesser für Unternehmensgröße

Die Bilanzsumme ist, wie der Name schon sagt, lediglich eine Summe aus addierten Posten, die nicht sehr aussagekräftig ist.

Um eine Bilanzsumme zu erhalten, braucht man zunächst die Bilanz eines Unternehmens. In einer solchen Bilanz werden auf der linken Seite die Aktiva und auf der rechten Seite die Passiva aufgelistet. Auf beiden Seiten der Bilanz muss sich dieselbe Summe aller Positionen ergeben, die Bilanzsumme.

Bilanzen müssen von mittleren bis großen Unternehmen erstellt werden. Meist werden die Bilanzen aufgrund ihrer Komplexität von Steuerberatern oder Wirtschaftsprüfern aufgestellt.

Bilanz – Aktive vs. Passiva

Eine Bilanz (bilancia = Waage) teilt sich auf, wie bereits kurz erwähnt, in Aktiva (Mittelverwendung) und Passiva (Mittelherkunft).

Zu den Aktiva gehören z.B. Immobilen-, Anlage- und Sachvermögen, Kassen-und Bankbestände, Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände.

Auf der Seite der Passiva findet man das Fremdkapital, das sich aus Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten (auch Kontokorrentkredite), Verbindlichkeiten aus Waren- oder sonstigen Lieferungen, sonstigen Verbindlichkeiten und Darlehenssalden zusammensetzt und das Eigenkapital.

Bilanzsumme

Aus der Addition sämtlicher Postionen der Aktiva oder der Passiva ergibt sich die Bilanzsumme. Anhand der Bilanz lässt sich für den Betrachter ableiten, welche eigenen Mittel der jeweilige Betrieb verwendet und welche Fremdmittel (Darlehen) er einsetzt.

Das Eigenkapital sollte sich in der Bilanz stets auf der Seite der Passiva befinden. Wird es auf der Seite der Aktiva aufgeführt, so bedeutet dies ein negatives Eigenkapital und somit fehlende Liquidität.

Bilanzsumme repräsentiert Unternehmensgröße

Aus der Bilanzsumme an sich lässt sich für den Betrachter nicht viel ableiten, da diese, wie bereits oben erwähnt, lediglich die Summe der Posten der Aktiv- bzw. Passivseite darstellt. Allenfalls die Größe des Unternehmens ist in gewisser Weise durch die Bilanzsumme repräsentiert.

Sind nähere Informationen über ein Unternehmen gewünscht, ist auf jeden Fall das genauere Studium des gesamten Jahresabschlusses zu empfehlen. Hierbei handelt es sich neben der Bilanz um die Gewinn- und Verlustrechnung sowie eines Anlagenspiegels und ggfls. weiterer Erklärungen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading ... Loading ...

Weitere Artikel zum Thema:
Dein Kommentar:

« Bilanz nach HGB und IAS – Kerninhalt des Jahresabschlusses
» Blue Chips – Die Aktien der größten Unternehmen

Trackback-URL: