Online Magazin

Facebook-Aktie bricht ein – Fairer Wert bei 15 Dollar?

Mark Zuckerberg (Foto: Facebook)

Mark Zuckerberg (Foto: Facebook)

Schon am Montag ist die Facebook-Aktie nach einem Analysten-Kommentar kräftig eingebrochen. Auch heute konnte sie sich von dem Kurssturz nicht erholen.

New York – Der Kurs der Facebook-Aktie ist am Montag nach einem negativen Analysten-Kommentar bis zum Nachmittag um rund zehn Prozent eingebrochen. Auslöser war dem Vernehmen nach die Titelgeschichte des Anlegermagazins “Barron`s”, einer Tochter des Wall Street Journals, wonach eine Facebook-Aktie möglicherweise nur einen fairen Wert von 15 US-Dollar habe. Dies entspreche dem 24-fachen des für 2013 zu erwartenden Gewinns, und sei immer noch ambitioniert.

Größtes Problem des Unternehmens sei derzeit, dass viele Nutzer zu mobilen Geräten abwanderten und es Facebook dort bislang nicht gelungen sei, Geld zu verdienen. Die kleinen Displays auf mobilen Geräten brächten wenig Möglichkeiten, Werbung unterzubringen, ohne die Nutzer zu verärgern.

Facebook im Vergleich mit Apple und Google

Betrachte man das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) der Facebook-Aktie im Vergleich mit Google oder Apple, sei das soziale Netzwerk ohnehin zu teuer. [dts Nachrichtenagentur]

Das schreiben Andere über Facebook:

  • Monika Birkner: Die wichtigsten Tipps zur Facebook-Nutzung
  • Mediascale: Expertenumfrage Teil 2: Google und Facebook in 10 Jahren
  • Politik Digital: Facebook als Kampagnenwerkzeug: Online-Wahlkampf in den USA
  • Netzpiloten: Facebook und die Klarnamenpflicht – a never ending story

Sebastian Fiebiger (): Ich bin wirklich nicht befangen. Ja, ich habe Facebook-Aktien. Aber ich habe auch Google- und Apple-Aktien.

Und ganz ehrlich – ein Vergleich der Unternehmen ist ziemlich sinnfrei. Apple ist vor allem ein Hardwarehersteller. Google ist eine seit Jahren erwachsene Suchmaschine und Facebook ist erst dabei, Erlösquellen zu entwickeln.

Ein KGV von 24 ist für ein wachstumsstarkes Unternehmen wie Facebook ganz sicher keine ambitionierte Bewertung. Also Google in der gleichen Phase war, war das KGV dreistellig.

Und die Analysten, die die Aktien damals für maßlos überteuert hielten, konnten danach den Kursen nur staunend hinterhergucken.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading ... Loading ...

Weitere Artikel zum Thema:
Dein Kommentar:

« Sigmar Gabriel kämpft weiter um die Kanzlerschaft
» Piratenpartei: Absturz auf 5 Prozent (Wahlumfrage)

Trackback-URL: