Online Magazin

Stromverbrauch für 2-Personenhaushalt

Stromverbrauch für 2-Personenhaushalt

Stromverbrauch für 2-Personenhaushalt

Wie viel Strom verbraucht ein 2-Personen-Haushalt? Das ist eine Frage, die viele Menschen bewegt, denn man ist oftmals der Meinung, dass man zu viel für den Strom bezahlt, weil doch der Verbrauch nicht richtig sein kann. Und dazu kommt noch eine falsche Einschätzung der Sachlage.

Wie ist der Denkansatz? In einem Haushalt mit 4 Personen braucht man 3000 kWh, also müsste man in einem 2- Personen- Haushalt mit 1500 kWh auskommen und ein Single braucht dann nur 750 kWh?

Das ist aber eine Milchmädchenrechnung, die nicht aufgeht, denn wenn in einem Raum eine Lampe brennt, dann ist es im Prinzip egal, ob in dem Raum vier Personen, zwei oder auch nur eine Person sitzt. Der Stromverbrauch ist derselbe. Am Ende kommt es nur darauf an, wie viele elektrische Geräte in einem Haushalt sind und wie lange diese Geräte laufen. Die Grundausstattung für eine Wohnung wird wohl ungefähr gleich sein, es ist ein Kühlschrank und eine Waschmaschine vorhanden, der Fernseher, ein Computer, diverse Lampen und Leuchten und vielleicht noch ein Aquarium. Nun kann man als nächsten Schritt daran gehen, das Alter der Geräte zu festzustellen. Dabei merkt man auch bald, dass da schon einige Energiefresser dabei sind, zum Beispiel die alte Kühltruhe, die immer noch ihren Dienst tut. Oder welche Geräte verbleiben im Stand- by- Modus und verbrauchen stündlich Strom. Auch der Kühlschrank sollte öfters überprüft werden, denn wenn sich viel Eis im Frostfach angesetzt hat und der Kühlschrank in den höchsten Einstellungen betrieben wird, dann läuft der Zähler schon erheblich schneller.

Anders ist es, wenn ein 2- Personen- Haushalt in einem Haus lebt. Hier muss man davon ausgehen, dass hier der durchschnittliche Stromverbrauch so nicht mehr ausreicht. Denn hier haben es die Leute nicht mehr allein mit den Einrichtungsgegenständen, wie in einer Wohnung zu tun, hier kommen noch elektrische Geräte außerhalb des Hauses dazu. Denn hier werden noch die Kosten für das Betreiben einer Heizungsanlage dazu kommen und die Außenbeleuchtung braucht ebenfalls Strom. Sind für den Garten noch elektrische Geräte vorhanden, wie Heckenscheren, Rasenmäher und Trimmer oder muss für den kleinen Teich noch eine Filterpumpe laufen, dann treibt das den Stromverbrauch auch in die Höhe, ganz zu schweigen von Reparaturen, zu denen man auch elektrische Geräte benutzt. Und wer sitzt im Sommer nicht gerne auf der Terrasse und kleine Lämpchen oder große Lampen tauchen alles in ein festliches Licht.

Die Rechnung kommt zum Schluss. Eines sollte diese Aufstellung zeigen, wenn man einen durchschnittlichen Verbrauch ermitteln will, egal ob es Strom, Gas oder Wasser geht, vergleichen kann man nur Gleiches, also die Wohnungen müssen fast gleich ausgestattet sein und dann kann man einen Durchschnitt ermitteln. Die Verweildauer spielt auch eine große Rolle, sind alle Familienmitglieder auf Arbeit oder sind alle zu Hause. Man sollte eben beachten, man kann nicht Äpfel mit Birnen vergleichen!

       
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading ... Loading ...

Weitere Artikel zum Thema:
Dein Kommentar:

« Lärmbelästigung – ab wann? was tun?
» Schauspieler werden – Wie geht es?

Trackback-URL: