zolanis
Online Magazin

Bundestagswahl: Hannelore Kraft tritt nicht gegen Angela Merkel an

Hannelore Kraft (Foto: SPD NRW)

Hannelore Kraft (Foto: SPD NRW)

Hannelore Kraft will bei der Bundestagswahl 2013 nicht gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel antreten. Umfragen schmeicheln der Politikerin zwar, sie misst denen darüber Hinaus aber keine Bedeutung zu.

Düsseldorf (dts Nachrichtenagentur) – Die stellvertretende SPD-Vorsitzende Hannelore Kraft will trotz der besseren Umfragewerte im nächsten Jahr nicht gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) antreten. “Umfragen sind Wasserstandsmeldungen. Ich nehme das wahr, fühle mich geehrt, aber mehr auch nicht. Ich bleibe mit beiden Beinen auf dem Boden”, sagte Kraft gegenüber nw-news.de.

Der Wahlkampf werde geführt vor dem Hintergrund der Euro-Entwicklung und der wirtschaftlichen Gesamtlage. Die Menschen würden außerdem auch beurteilen, ob die Energiewende bei CDU und FDP wirklich in guten Händen ist.

SPD-Kanzlerkandidat

Der SPD-Kanzlerkandidat oder die Kanzlerkandidatin würden dann nach dem Vorschlag des Parteivorsitzenden in der SPD-Spitze abgestimmt. “Gehen Sie davon aus, dass wir das eng in den Führungsgremien besprechen werden”, sagte Kraft.

Das schreiben Andere zur Bundestagswahl:

  • RP Online: Niedrigster Wert seit März – Piraten fallen weiter in der Wählergunst
  • Der Westen: Kretschmann will nur einen Grünen Spitzenkandidaten
  • Wahlumfrage: Aktuelle Wahlumfragen zur Deutschen Bundestagswahl 2013

Sebastian Fiebiger (): Prima! Für mich wäre Hannelore Kraft als Kanzlerin ein ziemlicher Albtraum.

Wann immer ich sie in Diskussionen zu den großen Problemen unseres Landes gesehen habe, hat sie mich fachlich überhaupt nicht überzeugt.

Vor allem schien sie nicht zu merken – und das erscheint mir sehr gefährlich – wann sie aus echtem Wissen in Halbwissen und Hörensagen abgleitet.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Dein Kommentar:

« World War Z – Zombie Schocker mit Brad Pitt
» Keine Weicheier: Mesut Özil wehrt sich gegen Vorwürfe an Nationalmannschaft

Trackback-URL: