Online Magazin

Japan: Anti-Atomkraft-Demo mit 200.000 Teilnehmern

Atomkraftwerk (Archivbild: Andrey Armyagov | Photos.com)

Atomkraftwerk (Archivbild: Andrey Armyagov | Photos.com)

Auch im traditionell atomfreundlichen Japan wächst nach Fukushima die Anti-Atomkraft-Bewegung. Mit 200.000 Teilnehmern fand in Tokio die bislang größte Anti-Atom-Demo statt.

Tokio – In Tokio haben am Montag rund 200.000 Japaner gegen Atomkraft demonstriert. “Wir brauchen keine Atomenergie. Gebt uns die Region Fukushima zurück”, riefen die Teilnehmer der Kundgebung.

“Ich will meinen Kindern und Enkeln ein sauberes Japan hinterlassen”, sagte eine demonstrierende Rentnerin. Die Protestierenden kamen aus dem gesamten Land in die Hauptstadt um ihren Unmut gegen die Inbetriebnahme eines Reaktors vor zwei Wochen deutlich zu machen. Noch in dieser Woche soll ein weiterer Reaktor hochgefahren werden.

Japans Regierung setzt auch weiter auf Atomkraft

Nach der Katastrophe in Fukushima im März 2011 waren alle Atomkraftwerke vom Netz genommen worden. Die japanische Regierung erklärte jedoch, dass der Lebensstandard des Landes ohne den Atomstrom nicht gehalten werden könne. [dts Nachrichtenagentur]

Das schreiben Andere über Japan:

  • RP Online: Nach schweren Regenfällen – Mehr als 3000 Japaner von Außenwelt abgeschnitten
  • Der Westen: Massenproteste gegen Atomkraft in Japan
  • Trueten: 200.000 Menschen demonstrierten in Tokyo gegen die Wiederinbetriebnahme des AKW Ohi

Sebastian Fiebiger (): Die Kernenergie ist ein Auslaufmodell. Regierungen, die in dieser Hinsicht noch zögerlich sind oder gar offensiv auf Atomenergie setzen, versuchen die Vergangenheit zu zementieren.

So, wie Deutschland das mit der Kohle jahrzehntelang gemacht hat. Das ist ein Irrweg. Die Zukunft ist regenerativ.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading ... Loading ...

Weitere Artikel zum Thema:
Dein Kommentar:

« Griechenland: Troika verliert Geduld wegen verfehlter Sparauflagen
» Umweltminister ohne Freundin: Peter Altmaier hatte noch nie eine feste Beziehung

Trackback-URL: