Online Magazin

Über 200.000 Unterschriften gegen neue GEMA-Gebühren gesammelt

Mehr als 200.000 Unterschriften gegen neue GEMA-Gebühren (Foto: Hemera Technologies / Photos.com)

Mehr als 200.000 Unterschriften gegen neue GEMA-Gebühren
(Foto: Hemera Technologies / Photos.com)

Gegen die geplante Erhöhung der Gema-Gebühren wurden mehr als 200.000 Unterschriften in einer Online-Pedition gesammelt.

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Protest gegen die geplante Gebührenerhöhung der Verwertungsgesellschaft Gema nimmt weiter zu: Bis zum Dienstagnachmittag hatten bereits mehr als 212.000 Menschen eine entsprechende Online-Petition an den Bundestag unterzeichnet. Die Petition war im April gestartet worden und läuft noch drei Monate.

Mit der geplanten Reform will die Verwertungsgesellschaft eine Vielzahl ihrer Tarife vereinheitlichen, zudem komme es zum Wegfall von Nachlässen.

Neue Gema-Gebühren könnten das Aus für viele Clubs bedeuten

Für einige Musiknutzer komme es somit zu Tariferhöhungen von teils mehreren hundert bis zu über tausend Prozent, so die Begründer der Petition. Kritiker fürchten daher, dass viele Clubs und Diskotheken aufgrund der erhöhten Gebühren schließen müssen.

Das schreiben Andere über die GEMA:

  • Feder & Herd: Dumme Gedanken zur GEMA-Tarifreform
  • Spreeblick: GEMA: Die unendliche Geschichte
  • iBusiness: So groß ist die GEMA-Bremse wirklich: Deutschland weltweit hinten bei digitaler Musik
  • Putzlowitsch: Mein kleines Musik ABC – ohne Musik
  • Golem: Hintertür bei neuen Gema-Tarifen und politischer Druck

Sebastian Fiebiger (): Gut so! Ich halte das neue Gebührenmodell für einen Schritt in die falsche Richtung. Man hat verpasst, das Gebührenmodell an die veränderte Mediennutzung anzupassen. Stattdessen verursacht die Tarifänderung viel Kollateralschaden.

Dabei wäre die Gema gut beraten, die Veränderungen progressiv anzuführen. Dann wird sie zu den Gewinnern gehören. Denn Abrechnungssysteme sind in der modernen Nutzungsvielfalt von Medien wichtiger denn je zuvor.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading ... Loading ...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
  • Josef

    Hallo,

    ich finde die GEMA schön langsam echt peinlich. Denen ist nur wichtig, dass sie selber überleben können. Was mit den vielen Club Betreibern ist, ist denen Wurst. Ich hoffe der Wahnsinn wird noch gestoppt.

    freundliche Grüße
    Josef

  • Elija123

    Die GEMA ist die größte staatlich legalisierte Mafia-Organisation, die ich kenne. Menschen per Zwangsvollzug Geld abzuknöpfen ist ist schlichtweg kriminell. Ich fühle mich meiner Freiheit und meines Geldes beraubt. Ich habe nichtmal einen Fernseher und muss trotzdem blechen, weil ich mit einem Computer ein entsprechendes Empfangsgerät habe, was nicht mal für diese Zweck ausdrücklich ausgewiesen ist. Das ist eine Schande! NIEDER MIT DER GEMA!!!

Dein Kommentar:

« Gottesteilchen: CERN-Forscher haben Higgs-Elementarteilchen entdeckt
» Gerüchte: Apple iPad mini kommt im Oktober

Trackback-URL: