Online Magazin

100% Ökostrom

Foto: sellingpix | Photos.com

Foto: sellingpix | Photos.com

Wir arbeiten mit Strom, der zu 100 Prozent aus regenerativen Quellen stammt.

Server

Unsere Server stehen in einem Rechenzentrum, das seinen Strom von NaturEnergie AG bezieht. Dieser Strom wird durch Wasserkraft erzeugt. (Zertifikat)

Redaktion

Unsere Redaktion wird durch die Naturstrom AG versorgt. Der Strom stammt aus einem bunten Mix von regenerativen Energiequellen. Der größten Teil wird mit Wind- und Wasserkraftanlagen in Deutschland erzeugt. (Zertifikat)

Sebastian Fiebiger (): Für mich müssen Worten auch Taten folgen. Wir haben die dramatischen Ereignisse in Fukushima redaktionell eng begleitet. Danach war klar, dass wir uns engagieren wollen. Neben zahlreichen Artikeln, die über die Gefahren der Atomkraft aufklären und der Unterstützung von Anti-Atomkraft-Aktionen, haben wir uns entschlossen, auf Ökostrom umzustellen. Ein kleiner Beitrag zur Energiewende, den Jeder leisten kann.

       
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading ... Loading ...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
  • Tschernach hubert

    Naturstrom habe ich schon in Verwendung !

  • Tschernach hubert

    Es ist die Aufgabe der jungen Studierenden die sich interessieren und überlegen müssen
    wie mann die kostenlose Energie der Sonne und anderen Energiequellen die uns die Erde zur Verfügung stellt in allen bereichen des Lebens nutzen kann !

  • Tschernach hubert

    Es ist eine Möglichkeit die Welt zu retten !

  • René

    Das heisst also, hätte es den GAU in Fukushima nicht gegeben, hätte sich nichts geändert? Es gab Tschernobyl und diverse andere Unfälle … Und abgesehen von GAUs und Unfällen ist doch klar, dass Atomkraft weder sauber noch beherrschbar ist. Allein das Thema Atommüll …

    Aber egal, jeder, der sich für Ökostrom entscheidet, macht den Schritt in die richtige Richtung. Aber mit “einem Rechenzentrum, das seinen Strom von NaturEnergie AG bezieht”, hat man leider die falsche Wahl getroffen. NaturEnergie gehört zu EnBW (http://de.wikipedia.org/wiki/NaturEnergie) und ist damit leider nicht unabhängig. Details gibt es per Suchmaschine oder hier http://www.xn--echter-kostrom-1pb.de/index.php?inhalt=anbieter.

  • Sebastian (Redaktion)

    > hat man leider die falsche Wahl getroffen

    Das ist Deine Meinung. Ich weiß von der EnBW Beteiligung. Aber ich bin kein Stromfaschist oder Wirtschaftsfeind. Mir ist ganz egal, wer regenerative Energie zur Verfügung stellt. Ich finde gut, dass sie produziert wird und unterstütze das.

    Deine Sicht der Dinge erinnert mich ein wenig an das, was passiert, wenn ein reicher Mensch sein Geld spendet. Dann wird im gerne unterstellt, er täte das nur, um sich zu profilieren oder Steuern zu sparen.

    Jeder mit einer so kritischen Haltung, sollte sich fragen: Was tue ich eigentlich? Was bewirkt es unter dem Strich? Ist es genug? Kann ich mehr tun?

    Das bringt mehr. Allen!

  • René

    Zitat “Stromfaschist oder Wirtschaftsfeind”, der Vergleich mit dem “reichen Mann” und dann noch diese Fragen, die man sich stellen sollte. … kopfschüttelnd gebe ich das mal wertungsfrei weiter. Spricht eigentlich für sich.

    Du hast doch sicherlich die im Kommentar genannten Links verfolgt. Hier noch mal in aller Kürze:

    “1. Der angebotene Strom soll regenerativ erzeugt sein und zum Teil aus Neuanlagen stammen ebenso soll der Neubau erneuerbarer Energie-Anlagen finanziert werden.
    2. Wir lehnen alle Anbieter ab, die mit der Atomwirtschaft verflochten sind, die selber Atomstrom verkaufen oder die undurchsichtige Beteiligungsverhältnisse aufweisen.
    3. Der Verkauf von Strom aus dem RECS-Zertifikate-Handel ohne physikalische Stromlieferung ist ausgeschlossen.”

    Frage: Schon mal dran gedacht, dass es auch unsauberen “Ökostrom” gibt? Wie man es richtig macht, zeigen mind. 4 bekannte, unabhängige Ökostromanbieter. Einer davon versorgt Eure Redaktion mit Strom. Und wenn Dir schon die EnBW-Beteiligung der NaturEnergie AG bekannt war, dann muss man dieses Unternehmen nicht noch extra bewerben. Schon gar nicht, wenn man das alles mit den “dramatischen Ereignisse in Fukushima” in Zusammenhang bringt. Passt irgendwie gar nicht zusammen.

    PS: Wie kommt man bei dieser Thematik auf oben zitierten Begriffe? Ich kann keinen Zusammenhang erkennen. Schon gar nicht in Bezug auf meinen Kommentar (meine Meinung) oder meine Person. Hat ja schon fast BILD-Niveau (kurz und knackig übertreiben und provozieren).

  • Sebastian (Redaktion)

    Ich befürworte den Ausbau von regenerativer Energie. Wenn RWE das macht, haben auch die meine Sympathie.

    Die 3 Punkte sind mir Schnuppe, weil das willkürlich aufgestellte Kriterien sind, die sich nicht mit meinem Verständnis der Sache decken.

  • René

    Ich kenne Niemanden, der den Ausbau regenerativer Energie nicht befürwortet. Selbst Atomstrombefürworter in meinem Bekanntenkreis. Eine solche Aussage ist sehr pauschal.

    Bsp.: In der Uckermark überlegt man, noch mehr Windkraftanlagen zu bauen, obwohl deren Dichte schon sehr hoch ist. Man überlegt, diese jetzt in Naturschutzgebieten aufzubauen. Es darf geraten werden, welche Konzerne auf derartige Ideen kommen.

    Weitere Beispiele findet man bei Google oder auf Nachfrage bei Greenpeace usw. Als Ökostrombefürworter muss man nicht alles gut heißen, was in diesem Bereich gemacht wird.

    So, und das war jetzt wirklich der letzte Kommentar meinerseits.

  • Sebastian (Redaktion)

    > muss man nicht alles gut heißen, was in diesem Bereich gemacht wird

    Muss man nicht. Habe ich nicht.

Dein Kommentar:

« 2012
» pixray

Trackback-URL: