Online Magazin

Facebook veröffentlicht Plugin für WordPress

Neues Facebook Plugin für WordPress erschienen (Foto: golloween / Photos.com)

Neues Facebook Plugin für WordPress erschienen (Foto: golloween / Photos.com)

Facebook veröffentlicht ein Plugin für WordPress, das die einfache Integration des Social Networks in Blogs ermöglicht.

Menlo Park (dts Nachrichtenagentur) – Das soziale Netzwerk Facebook hat ein neues Plugin für den Dienst WordPress veröffentlicht. Damit können Autoren, die das Content-Management-System WordPress nutzen, ihre Blogs und Webseiten ohne großen Aufwand mit den Funktionen von Facebook verknüpfen, teilte Facebook mit.

Durch sogenanntes “Social Publishing” könne man eine Verbindung zwischen WordPress-Inhalten und einzelnen Facebook-Seiten sowie der Timeline von Nutzern herstellen, sagte ein Entwickler des neuen Plugins.

Facebook-Plugin setzt auf Einfachheit

Das Besondere an dem neuen Plugin sei seine Einfachheit. Die Verknüpfung mit den Facebook-Funktionen erfordere keinerlei Kenntnisse im Programmieren. Nutzer des Dienstes müssten lediglich ein oder mehrere Häkchen setzen, um eine Verbindung zwischen Inhalten von WordPress und Facebook herzustellen. Facebook erhofft sich durch den Schritt noch mehr Bekanntheit und Werbeeinnahmen, da WordPress mittlerweile rund 17 Prozent der bekanntesten Webseiten unterstützt. [dts Nachrichtenagentur]

Das Plugin kann man hier herunterladen.

Das schreiben Andere zu Facebook:

  • Caschy: Spotify: in Deutschland nun ohne Facebook
  • Golem: Facebook: Werbung bei uns lohnt sich doch
  • Hanseblogger: Facebook setzt neue Regeln zum Datenschutz um

Sebastian Fiebiger (): Sehr schön! Auch wenn das sicher nur ein erster Versuch sein kann, ist es positiv zu sehen, dass sich Facebook im Blogbereich engagiert.

Vor allem die Pflege der verschiedenen Implementierungen der Facebook-Buttons war in der Vergangenheit sehr nervig. Es wäre toll, wenn ein Plugin diesen Job abnimmt.

Im Moment ist das Plugin noch ziemlich buggy und alles andere als – wie versprochen – einfach. Man muss seinen Blog als Facebook-App registrieren und auch dann schlagen – zumindest in mehreren unserer Versuche – diverse Funktionen fehl.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading ... Loading ...

Weitere Artikel zum Thema:
Dein Kommentar:

« US-Ökonom: Eurozone steht am Sonntag vor “totalem Zusammenbruch”
» IWF-Chefin Lagarde: In 3 Monaten ist es zu spät für den Euro

Trackback-URL: