Film
Gangster: Die berühmtesten Staatsfeinde der Geschichte

Christian Bale jagt im Film Public Enemies John Dillinger (Foto: wtb / Universal)

Christian Bale jagt im Film Public Enemies John Dillinger (Foto: wtb / Universal)

Der legendäre Gauner John Dillinger ist zurück. Im Gangster-Epos PUBLIC ENEMIES, das am 6. August in den deutschen Kinos anläuft, erzählt Regisseur Michael Mann die Geschichte von einem der größten Banditen der amerikanischen Geschichte. Mit zahlreichen Banküberfällen, Verhaftungen, Ausbrüchen und Ermordungen im mittleren Westen der USA wird Dillinger als erster Mensch vom FBI zum „Staatsfeind Nr.1“ erklärt. Doch mit diesem Titel bleibt Dillinger nicht allein. Seither hat es viele Verbrecher gegeben, welche die zweifelhafte Ehre haben, als „Staatsfeinde“ betitelt zu werden.

ANZEIGEN

Al Capone: Einer der wohl berühmtesten Verbrecher Amerikas ist Alphonse Gabriel (Al) Capone – auch genannt „Scarface“. In den 1920er und 1930er Jahren gilt er als Gangsterboss der Chicagoer Unterwelt und ist vor allem in Prostitution, zwielichtiges Glücksspiel und illegalen Alkoholhandel involviert. Capone ist einer der ersten, der in seinem eigenen Waschsalon nicht nur Wäsche, sondern auch Geld wäscht. Jahrelang gelingt es dem Ganoven einer Bestrafung aus dem Weg zu gehen, bis er schließlich 1931 wegen Steuerhinterziehung im US-Staatsgefängnis von Alcatraz landet.

Baby Face Nelson: Bevor Baby Face Nelson in den späten 1920er Jahren Mitglied der kriminellen Bande um Al Capone wird, ist er bereits im Alter von 13 Jahren als Autodieb bei der Polizei bekannt. In den 30er Jahren ist Nelson einer der gefährlichsten Weggefährten von John Dillinger. Zusammen mit seiner Bande ist er in brutale Morde, Banküberfälle und Schießereien verwickelt. Beim so genannten „Battle of Barrington“ am 27. November 1934 kommt es zu einer brutalen Schießerei zwischen ihm und Agenten des FBI. Obwohl Nelson hierbei 17 mal getroffen wird, gelingt es ihm zu fliehen.

Bonnie & Clyde: Das Gangsterpaar Bonnie Elizabeth Parker und Clyde Chestnut Barrow versetzt Anfang der 1930er Jahre den amerikanischen Süden in Angst und Schrecken. Zunächst berauben sie Geschäfte, Tankstellen und Banken. Mit zunehmender Brutalität verüben sie innerhalb von drei Jahren schätzungsweise 13 Morde. Am 23. Mai 1934 kommen beide bei einem Schusswechsel mit der Polizei in einem Hinterhof ums Leben.

Kate „Ma“ Barker: Neben Bonnie Elizabeth Parker ist Kate „Ma“ Barker eine der weiteren First Ladies in der Staatsfeinde-Ära. Mit ihren vier Söhnen Herman, Lloyd, Arthur und Fred sowie dem Verbrecher Alvin Karpis begeht die „Barker-Bande“ zwischen 1931 und 1935 eine Serie von Raubüberfällen, Entführungen und anderen Verbrechen. Kate wird im Januar 1935 in einer Hütte in Florida erschossen.

Ronald Biggs: In den 1960er Jahren tritt Ronald Arthur Biggs das Erbe seiner Kollegen aus der Staatsfeinde-Ära der 1930er Jahre an: Mit seiner britischen Räuberbande überfällt er am 8. August 1963 den königlichen Postzug und ergaunert 2,63 Millionen Pfund. Dieser als „The Great Train Robbery“ berühmt gewordene Überfall bringt Biggs 2001 ins Belmarsch-Gefängnis, wo er eine dreißigjährige Haftstrafe verbüßt.

James Joseph „Whitey“ Bulger: Der Amerikaner James J. Bulger steht seit 1999 auf der Liste der zehn meistgesuchten Verbrecher des FBI. Dem inzwischen 80jährigen werden 21 Morde, Erpressung, Drogenhandel und Geldwäsche vorgeworfen. Weiterhin soll er der Anführer der kriminellen Winterhill-Gang sein. Auf ihn ist ein Kopfgeld von 2 Millionen US-Dollar ausgesetzt.

Osama Bin Laden: Bekannt als Anführer der gefährlichen Terror-Organisation Al Quaida ist Osama Bin Laden wohl der gegenwärtig bekannteste Staatsfeind. Einst kämpfte er zusammen mit Unterstützung der USA gegen den Einmarsch der Sowjetunion in Afghanistan. Später wird der oft als „Top-Terrorist“ bezeichnete Staatenlose trotz fehlender Beweise seitens des FBI für die Terroranschläge des 11. September 2001 verantwortlich gemacht. Auf Hinweise über seinen Verleib sind 25 Mio. US-Dollar ausgesetzt.

ANZEIGEN
7 Kommentare
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
1,00 von 51 Stimmen
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es schon 7 Kommentare. Diskutiere mit!
  • 🕝 abc

    totaler schwachsinn… al capone aka. scarface… das war tony montana nicht al capone du niete..

  • 🕝 Chaos

    @Abc es geht hier um richtig Personen und nicht um Film Figuren Al Capone hatte denn bei Namen Scarface denn er aber nie mochte. Erst denken dann sprechen

  • 🕝 ja die habt ihr beiden

    Im Sommer 1917 kam Capone zu seinem Spitznamen Scarface Capone hatte in einer Bar mit der Schwester des Gangsters Frank Gallucio geflirtet (andere Quellen behaupten, Capone ließ ihr gegenüber einen abfälligen Kommentar fallen), woraufhin ihm dieser, bereits betrunken, ein Messer über das Gesicht zog.

  • 🕝 hui

    @abc: das ist kein Schwachsinn. Al Capone wurde aufgrund seiner langen narbe im gesicht ‚“Scarface“ genannt. Der Spitzname der Figur Tony Montana war geradezu an eine Anlehnung an Al Capone..
    du niete.. ;)

  • 🕝 Heisenberg

    John Dillingen gehört auch dazu der war genial!!!!

  • 🕝 Anonymous

    @ABC ..du Niete hast mich heute das erste mal zum lachen Gebracht,danke ;-)

  • 🕝 Vitja

    Es gab noch den Don Vito Corleone.

Dein Kommentar:

« Google im neuen Layout
» Enthaarungscreme – Funktionsweise & Anwendung

Trackback-URL: