Finanzen
Private Krankenversicherung: Neue Versicherungspflichtgrenze und Beitragsbemessungsgrenze für 2012

2012: Anhebung der Versicherungspflichtgrenze und der Beitragsbemessungsgrenze

2012: Anhebung der Versicherungspflichtgrenze und der Beitragsbemessungsgrenze

Der Wechsel in die private Krankenversicherung wird 2012 erschwert. Erneut wird die Bundesregierung die Versicherungspflichtgrenze sowie die Beitragsbemessungsgrenze für die Krankenversicherung anheben.

Versicherungspflichtgrenze für 2012 wird angehoben

Die Anhebung der Grenzen folgt der positiven Lohnentwicklung im Jahr 2010. Während 2009 im Zuge der Finanzkrise das Lohnniveau gesunken ist und die Versicherungspflichtgrenze für 2011 gesenkt wurde, erfolgt für das nächste Jahr eine deutliche Anhebung. Die Erhöhung der Grenzen entspricht dem historischen Trend. Die Absenkung des Jahres 2011 war eine Ausnahme.

Die neue Beitragsbemessungsgrenze von 3.825 Euro monatlich bzw. 45.900 Euro jährlich ist der Betrag, bis zu dem der Beitrag der gesetzlichen Krankenversicherung maximal erhoben wird.

Die Versicherungspflichtgrenze für 2012 i.H.v. 4.237,50 Euro bzw. 50.850 Euro jährlich ist der Brutto-Arbeitslohn, ab dem Arbeitnehmer von der gesetzlichen Krankenversicherung befreit sind und in die private Krankenversicherung wechseln können.

Update 2013/2014: Die neuen Werte für die Beitragsbemessungsgrenze und die Jahresarbeitsentgeltgrenze / Versicherungspflichtgrenze.

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Kopfschmerzen: Ursachen, Hausmittel und Medikamente
» Studie: Dicke Frauen sind leichter zu haben