• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Gesundheit

Akupressur – ein Wundermittel?

Alltäglicher Stress im Büro, im Laden , auf der Baustelle. Und plötzlich – Durchfall, Husten oder die ungeliebten Kopfschmerzen. Und keine Tablette zur Hand? Macht nichts. Mit ein paar Handgriffen kann man auch diese Leiden in den Griff bekommen ohne gleich seine Leber mit Tabletten zu schädigen

Akupressur ist eine völlig schmerzfreie asiatische Heilmethode für jedermann. In China ist sie seit über 4000 Jahren Bestandteil des alltäglichen Lebens. Sie wird nicht nur bei Schmerzen angewandt, sondern schon vorher, sozusagen zur Vorbeugung. Schon die Kinder lernen es als Hilfe zur Selbsthilfe.

Jeder kann Akupressur leicht und ohne Schwierigkeiten erlernen

Man braucht dazu nur Geduld und etwas Zeit. Natürlich wird man es nicht sofort beherrschen, aber mit ein bisschen Übung kann jeder schon bald solch alltäglichen Leiden wie Kopfschmerzen, Bauchschmerzen oder Übelkeit zu Leibe rücken.

Wie funktioniert Akupressur?

Zur Akupressur benötigt man keine Nadeln. Alle die Nadel hassen werden nun aufatmen. Man braucht lediglich seine Hände und Fingerspitzen. Durch den Druck auf bestimmte Hautstellen erreicht man eine Besserung der Beschwerden. Oft verschwinden sie auch ganz. An wichtigster Stelle steht die Geduld. Man muss am Anfang immer wieder probieren und probieren! Nach regelmäßiger Übung wird man die Druckpunke dann im Schlaf finden.

Natürlich kann man auch mit der Akupressur keine Wunder vollbringen. Es ist aber möglich Schmerzen zu verringern und Beschwerden zu mindern, ja man kann sogar komplette Schmerzfreiheit bewirken. Dennoch sollte auf ärztlichen Rat nicht verzichtet werden. Bei manchen Leiden kann eben doch nur eine Operation helfen!

Die Heilmethode hilft immer dann, wenn es noch einige Zeit dauert bis ein Arzt aufgesucht werden kann, wenn Beschwerden zwar schon diagnostiziert sind, aber schnell behandelt werden müssen und wenn es nur Bagatellebeschwerden sind.

Akupressur gegen Kopfschmerzen

Bei Husten gibt es verschiedene Punkte die akkupressiert werden. Einige davon liegen am Rücken wo man alleine nicht hinkommt. Um sich selbst zu helfen, übt man mit beiden Daumen Druck von unten gegen die Nasenflügel aus. Drei- bis fünfmal am Tag. Diese Punkte haben eine positive Wirkung auf die Schleimhäute.

Akupressur gegen Kopfschmerzen

Bei Kopfschmerzen akkupressiert man die sogenannten Ohrpunkte. Mit beiden Daumen werden beide Ohrläppchen gleichzeitig gedrückt. Drei- bis fünfmal täglich angewandt lindert das die Kopfschmerzen. Akupressur ist eine Aufforderung sich mit der eigenen Gesundheit auseinanderzusetzen. Akupressur ist Selbstheilung mit Fingerspitzengefühl.

Anm.d.naanoo Red.: Was haltet Ihr von alternativen Heilmethoden? Werdet Ihr Euch tiefergehender mit Akupressur beschäftigen? Oder ist das für Euch alles Hokuspukus? Schreibt Eure Meinung ins Kommentarsystem! Das findet Ihr gleich unter diesem Artikel und es funktioniert auch ganz ohne lästige Anmeldung.

Dein Kommentar:
« Studie: Die geheimen Sexwünsche der Deutschen
» So lange warten die Deutschen bis zum ersten Sex