• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Gesundheit

Auch Kassenpatienten müssen lange Wartezeiten nicht akzeptieren

Lange Wartezeiten sorgen für Frust

Lange Wartezeiten sorgen für Frust (Foto: galitskaya | Bigstock)

Auch Kassenpatienten müssen lange Wartezeiten auf einen Arzttermin nicht einfach akzeptieren. Der Chef der AOK Rheinland / Hamburg spricht davon, dass in einem nicht-akuten Behandlungsfall 14 Tage Wartezeit noch akzeptabel seien.

Mehrere Monate auf einen Arzttermin warten?

Muss man aber mehrere Monate auf einen Termin warten, sei das – so der AOK Chef – nicht hinnehmbar. Betroffene Patienten sollen sich an ihre Krankenkasse oder die Kassenärztliche Vereinigung wenden.

Die Krankenkassen haben einen „Sicherstellungsauftrag“, der eine Behandlung in der Nähe des Patienten ermöglichen soll.

„Wartezeiten nicht hinnehmen“
Wer beim Arzt keinen Termin bekommt, soll Krankenkasse oder KV einschalten

Patienten sollten ihre Krankenkasse oder die Kassenärztliche Vereinigung (KV) informieren, wenn ein Arzt sie abweist, ohne einen zeitnahen Termin anzubieten, rät der Vorstandsvorsitzende der AOK Rheinland/Hamburg Wilfried Jacobs in der „Apotheken Umschau“. „Die KVen haben einen Sicherstellungsauftrag“, betont Jacobs.

„Geht es nicht um einen akuten Behandlungsfall, dann sind 14 Tage Wartezeit oder einige Tage mehr noch akzeptabel. Was darüber hinaus geht, berührt den Sicherstellungsauftrag.“ Die Patienten hätten auch ein Recht auf Behandlung in der Nähe. „Schlecht ist, dass selbst Wartezeiten von Monaten einfach so hingenommen werden.“

Jacobs verneint, dass es einen durchgängigen Ärztemangel gibt. Allenfalls gebe es „in einigen Regionen eine leichte Unterversorgung.“ Nicht zeitnah angebotene Termine seien manchmal Ausdruck schlecht organisierter Praxen

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es schon 14 Kommentare. Diskutiere mit!
  • 🕝 Martin

    Hab Heute euern Bericht gelesen.
    In der Wirklichkeit sieht es anders aus.
    Hab mir Heut ein Termin beim Neuen Augenarzt geben lassen.
    Extra ein Termin so das ich nicht bei der Arbeit fehle.
    Heute ist der 11.02.2013 der Termin ist am 15.04.2013 Uhr 18:00
    So das ist einfach die Realität in Stuttgart.

  • 🕝 Katja

    @Martin,
    das ist doch noch harmlos. Gestern (19.02.2013) hat mein Mann als Privatpatient in einer großen Augenarztpraxis in Gummersbach nach einem einzigen Anruf einen Termin am gleichen Tag bekommen. Als ich ihn dorthin begleitet habe und als Kassenpatient auch einen Termin haben wollte, weil meine Lesebrille nicht mehr ausreicht und ich ständig Kopfschmerzen bekomme, gab man mir einen Termin für den 22. Mai !!!

  • 🕝 Moni

    Das ist alles noch garnichts. >Ich brauche dringend einen Termin beim <Kardiologen da ich massive durchblutungsstörungen habe und habe in allen kardiologischen praxen in unserer Stadt ( Trier) gesagt bekommen das dieses jahr kein -Termin mehr zu bekommen ist. Muß nun also auf einen Herzinfarkt oder Schlaganfall warten um behandelt zu werden.

  • 🕝 Anonymous

    Heute (23.04.2014) hat mein Mann wegen ganz akuten Hautproblemen einen Hautarzttermin angefragt. 12.09.2014 wäre frühestens möglich. Da akute Probleme vorhanden sind, wurde der 29.08.2014 angeboten. Über 4 Monate ist m.e. Nicht akzeptabel.

  • 🕝 Anonymous

    besser wenn die Ärzte sagen es gibt keinen Termin statt wie ich jedes mal den ganzen Tag im wartezimmer zu sitzen trotz Termin… warte genau in diesem Moment wieder… und gerade bricht Stunde 4 der wartezeit an..
    ……

Dein Kommentar:
« Die wichtigsten Hochzeitsbräuche
» Studie: Freundschaften zwischen Männern und Frauen haben immer sexuelle Hintergedanken