Nachmittagsmüdigkeit
Die 5 besten Tipps gegen den Durchhänger nach dem Mittag

Nachmittagsmüdigkeit

Sie schlägt vor allem bei Büroarbeitern zu – die Nachmittagsmüdigkeit (Foto: g-stockstudio | Shutterstock)

Nachmittag – die Zeit des großen Gähnens! Zwischen 14 und 15 Uhr kommt es häufig zu Müdigkeit und Konzentrationsschwäche. Man steckt mitten im Leistungstief! Die Lider werden schwer, die Gedanken schweifen ab und bleierne Müdigkeit erfasst den Körper. Gerade wenn man arbeiten muss, ist das besonders unangenehm.

ANZEIGEN

Man kann natürlich versuchen seinen Tagesablauf auf den Biorhythmus unseres Körpers anzupassen, aber auch dazu hat nicht jeder die Möglichkeit. Wie sollte beispielsweise die Sekretärin ihrem Chef erklären, dass sie zwischendurch einfach Ruhe braucht und sich nicht um seine Angelegenheiten kümmern kann – erst recht nicht wenn sie wichtig oder gar anstrengend sind?

Es gibt Möglichkeiten den „Durchhänger“ zu vermeiden

Das Thema Nachmittagsmüdigkeit ist anscheinend ein großes Problem, denn auch die Wissenschaft hat sich schon ausführlich damit auseinander gesetzt.Amerikanische Wissenschaftler haben gegen Nachmittagsmüdigkeit geforscht und geben  Tipps gegen das Tief am frühen Nachmittag.

5 Tipps gegen Nachmittagsmüdigkeit

Protein: Eiweiß ist ein Kraftspender. Deshalb frühstücken sie sehr Eiweiß reich. Joghurt, Milch, Hüttenkäse, Vollkornbrot und Eier enthalten viel Eiweiß und sollen uns munter machen.
Leichtes Essen: Mittags sollte leichtes Essen bevorzugt werden. Schweres Essen am Mittag kann müde machen! Hier bietet sich ein leichter Salat an. Es dürfen ruhig Hühnerbruststreifen oder Tunfisch im Salat sein. Wichtig ist nur das er leicht ist. Darum kein Kartoffelsalat mit fetter Mayonnaise.
Zucker: Desserts wie das obligatorische Stück Kuchen oder der Schokoriegel zwischendurch sollten gestrichen werden. Zucker treibt zwar den Blutzuckerspiegel schnell in die Höhe, sodass man sich munterer fühlt. Doch bereits nach einer Stunde sackt der Blutzuckerspiegel wieder in den Keller. Damit dann leider auch die Leistungsfähigkeit und die Konzentration.
Trinken: Um der Nachmittagsmüdigkeit vorzubeugen sollte man mittags ausreichend trinken. Ist der Körper mit Flüssigkeit unterversorgt, reagiert er mit Müdigkeit, um körperliche Aktionen, die Wasser entziehen, auszubremsen. Wasser oder ungesüßter Tee sind ideal.
Sauerstoff: Unserem Körper mangelt es nach anstrengender Arbeit, aber vor allem bei Arbeit in geschlossenen Räumen, an Sauerstoff. Mit ein wenig Bewegung an der frischen Luft kann unserem Körper geholfen werden. Ein zehnminütiger Spaziergang bringt uns wieder auf Trapp.
Schlaf: Es ist also gar nicht schwer den Nachmittag munter zu überstehen. Wer Zeit hat und nicht gerade arbeiten muss, kann aber auch ein kleines Mittagsschläfchen machen. Dieses sollte aber nicht länger als eine halbe Stunde andauern. Zuviel Schlaf am Nachmittag kann noch müder machen. Nach einer halben Stunde ist unser Körper meist ausreichend ausgeruht und wieder frisch und fit für den Rest des Tages.
Kennt Du das Problem „Nachmittagsmüdigkeit“ auch? Was unternimmst Du dagegen? Kennst Du gute Tricks? Schreib uns Deine Meinung! Du hilfst damit auch anderen Lesern. Wir freuen uns auf Deinen Kommentar – direkt unter diesem Artikel. Das funktioniert auch ganz ohne lästige Anmeldung.
ANZEIGEN
1 Kommentar
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
2,50 von 52 Stimmen
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es erst 1 Kommentare. Schreib uns Deine Meinung!
  • 🕝 Thomas

    Um das gewohnte Tief am Nachmittag zu bekämpfen, habe ich viel versucht. Die Wirkung des Großteils der weithin bekannten Kniffe (Kaffee, kurz an die frische Luft gehen etc.) hält aber nur für eine sehr kurze Zeit, meist sogar nur für eine halbe Stunde an. Da ich auf gesunde Ernährung achte und chemische Helfer für mich nicht in Frage kommen, habe ich nach verträglichen Alternativen gesucht. So stieß ich auf Nutraceuticals (deutsch: Nutrazeutika), also auf das Prinzip, Nährstoffen zu medizinischen Zwecken zum Wohle der Gesundheit, Leistungsfähigkeit etc. zu verwenden. Ich testete Produkte von QCaps und bin davon begeistert. Neben der Wirkung hat mich vor allem begistert, dass es Produkte auf pflanzlicher Basis sind. Auch die Eigenverantwortlchkeit bei der Einnahme bleibt bei mir, weil ich diese im Bedarfsfall individuell einnehme und nicht täglich ein-zwei Pillen, Tabletten oder Brausepulver nehmen muss. Ich kann QCaps also wärmstens empfehlen.

Dein Kommentar:

« US-Präsidentschaftskandidaten im Psychocheck
» Tipps & Tricks gegen Winterspeck

Trackback-URL: