• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Lifestyle

Muttersöhnchen: Gefahr für jede Beziehung

Muttersöhnchen gefährden jede Beziehung

Muttersöhnchen gefährden jede Beziehung (Foto: Bevan Goldswain | Shutterstock)

Ein tolles Verhältnis zur Mutter ist auch für erwachsene Männer eine tolle Sache. Aber es gibt auch ein Zuviel und das gefährdet jede Beziehung.

„Die höchste und tiefste Liebe ist die Mutterliebe“, schrieb einst der Philosoph Ludwig Feuerbach. Eine gute Beziehung zwischen Eltern und ihren Kindern ist fürwahr wichtig für deren weiteres Gedeihen. Doch misslingt der Abnabelungsprozess, ergibt das massive Probleme in den späteren Partnerschaften. Frauen kommen mit Muttersöhnchen einfach nicht zurecht.

Männer erwarten in der Ehe zu viel Fürsorge

In Italien messen angeblich nicht wenige Männer die Qualitäten ihrer Frauen an ihren Müttern. Nicht selten werfen italienische Männer ihren Frauen bei der Scheidung vor, nicht wie ihre Mama zu sein. Grund ist wohl unter anderem, dass den meisten Männern – in Italien und auch überall sonst – in ihren Ehen und Partnerschaften ganz einfach das Umsorgtsein fehlt. Zwanzig Jahre oder mehr waren sie es gewohnt, von ihrer Mutter bekocht zu werden, von ihr die Wäsche gewaschen zu bekommen und wenn sie krank waren, wurden sie gepflegt. Die Frau von heute ist jedoch berufstätig, kümmert sich zudem auch noch um die Kinder und findet oft für ausgiebiges Kochen, regelmäßiges Waschen und zeitgerechtes Bügeln seiner Lieblingshemden, geschweige denn Mitleidhaben mit dem armen vor sich hin schnupfenden Ehemann, einfach keine Zeit.

Mann muss plötzlich selbständig werden. Weigert er sich und orientiert sich weiterhin an der Mutter, lässt sich von ihr warme Suppe ans eheliche Bett bringen, gibt ihr die Lieblingshose zum Nähen mit und zwingt die Familie an den sonntäglichen Mittagstisch bei Mama, dann reagieren viele Frauen wohl nicht zu Unrecht mit Ärger. „Muttersöhnchen“ wird kein Mann gerne geschimpft und mit dem Begriff „Muttersohn“ ist eigentlich die extreme Form der Abhängigkeit des Sohnes von der Mutter gemeint. Dieser Sohn bleibt Zeit seines Lebens bei seiner Mutter wohnen und verbringt auch die meiste Zeit mit ihr. Solche Männer haben meist überhaupt keine Partnerschaften und bleiben der Frauenwelt somit erspart. Die abgeschwächte Form des Muttersohnes ist somit die viel „gefährlichere“. Starke Bindungen zwischen Mutter und Sohn stellen einfach für deren Frauen eine immense psychische Belastung dar. Wenn nur Mutters Essen gelobt wird und Termine dauernd nach dem Terminkalender der Mutter orientiert sind, sich die Ehefrau laufend ihrer Schwiegermutter gegenüber zurückgestellt fühlt, ist die Partnerschaft in hoher Gefahr.

Mögliche Gründe und Ursachen

Einer der Gründe, wieso Söhne sich oft nicht genügend von ihren Müttern ablösen, ist Psychologen zufolge das schlechte Gewissen. Mütter haben ihr halbes Leben für ihre Söhne „geopfert“ und ihnen alle Wünsche erfüllt. Nun ist es an dem Sohn, sich zu revanchieren und es ihr recht zu machen. Bei manchen könnte auch der fehlende oder sich aus welchem Grunde auch immer im Hintergrund haltende Familienvater Ursache der verstärkten Bindung zwischen Mutter und Sohn sein. Fehlt die väterliche Autorität, so kann Experten zufolge keine Freiheit geschaffen werden, die den Söhnen den Weg ins Leben außerhalb der Familie zeigt.

Wandel der Zeit

Welcher der vielen komplexen Gründe auch immer für die starke Bindung zwischen Mutter und Sohn und die fehlende Ablösung schuld sein mag, es wird sich vielleicht in den nächsten Jahrzehnten ändern. Kinder, die heutzutage mit einer berufstätigen Mutter aufwachsen, sind das laufende Umsorgtsein von Kindesbeinen an nicht so sehr gewohnt und somit selbständiger.

Den Muttersöhnen von heute jedoch sei eines mit auf den Weg gegeben: Wenn ihnen ihre Partnerschaft wichtig ist, so sollten sie das gute Verhältnis zu ihrer Mutter beibehalten, sich aber eindeutig abgrenzen und ihr eigenständiges Leben führen.

Kennst Du echte Muttersöhnchen?

Bist Du davon genervt oder hast Du dafür Verständnis? Schreib uns Deine Meinunge und Erfahrungen! Wir freuen uns auf jeden Kommentar – direkt unter diesem Artikel.

Kommentare:
  • ina

    Ich leide darunter auch, genau gleiche probleme, nur
    Das ich noch ein kind mit im habe, und seine mama sich
    Selber als mutti nent von meiner tochter, ich wuste schon
    Immer,gegen mich was hatte, sie kann mich nicht ausstehen
    Man ich kriege bald die krise#

  • Anonymous

    Erlebe gerade eine ähnliche Zeit. Mein Freund 42, dann seine Mama, irgendwo am Rande ich. Leider kann ich meine Geschichte nicht mehr aufschreiben, weil mir die Kraft dazu fehlt. Ich habe Ihm mein Herz geöffnet, ganz weit, ganz schutzlos und bis zum Rande voll mit Liebe. Was ich nicht wusste ist, dass Er Sein Herz schon seit Jahren an seine Mama verschenkt hatte. Nun muss Ich der Wahrheit ins Auge schauen. Das tut weh. Das macht mich wütend, traurig, machtlos und doch wehre ich mich nicht dagegen. Weil es aussichtslos ist, weil ich daran zugrunde gehe. Ich lasse Ihn los. Bei seine Mama hat er es gut. Er hat seine Freiheit, sein Leben freiwillig für Sie aufgegeben. Wenn ich ein Wunsch hätte, dann wehre das „Ehrlichkeit“. Das würde Frauen an seiner Seite viel schmerz ersparen. Also, lieber Schatz, sei ehrlich und sage es in Zukunft, dass du nur Sex brauchst und versuche nicht das Herz einer Frau zu erobern um ihr danach klar zu machen, das in deinem Herzen Liebe genug für beide Frauen ist, doch eine wahre Beziehung nur mit Mama willst. Du hast heute Geburtstag und mein Geschenk an Dich ist: Ich verlasse unsere Dreierbeziehung, auch wenn mein Herz jetzt blutet, auch wenn ich dir damit weh tue, auch wenn ich als eine Verliererin da stehe. Denn irgendwo da draußen wartet ein Mann auf mich der an eine Beziehung mit MIR interessiert ist, der seine Mama auch liebt und trotzdem grenzen setzen kann und zu mir steht.

  • micha

    Ich habe auch so ein Problem,
    Es gibt keinen Tag wo er nicht mit seiner Mutter telefoniert.
    Und wenn er sie länger als 3 Tage nicht sieht ist das ein weltuntergang.
    Eigentlich war Sonntag immer unser einziger Tag in der Woche den wir geniessen konnten zu zweit. Jetzt muss er da auch noch für 2 Stunden hin😡
    Ich bin echt am überlegen ob ich.michtren
    ne
    Fuhle mich wie das 5te Rad am wagen…

  • Anonymous

    Tja, so ist es. Ich bin 12 jahre zusammen, wir wohnen 50 km entfernt und konnten aus berufl. Gründen uns nicht viel sehen. Jetzt habe ich meine Firma verpachtet und wollte zu ihm, doch er will wirklich nicht ausziehen. Seine Mutter ist der Horror schlechthin. Es würde zu lang dauern dies aufzuzählen. Sie ist fast 80 und falsch. Eine narzisstin. Vom einen Sohn wil sie nichts wissen, und den anderen manipuliert sie. Ich bin 33 er 43. Wir dürfen uns nichts selber zu essen machen, oder das Bett neu beziehen, wasche waschen, unsere pflanze giessen.. Sie ist die Mutter, das war ihre Aufgabe und bleibt es auch. Andererseits bin ich dann wieder faul. Wir haben uns ein halbes jahr getrennt, es kamen sogar neue Partner inzwischen und doch versuchten wir zu reden. Dan kam der supergau. Die ALTE rief bei meiner Mutter an, sie solle dafür sorgen dass ich ihren Sohn nicht mehr treffe. Er brauche nur sie allein und mehr nicht. Ich dachte er würde es nun endlich verstehen aber NEIN – er bestätigte noch mein „Hausverbot“. Meinte nur wenn sie nicht möchte dass ich ihn besuche, dann wäre das so. Aber er werde nun weniger mit ihr sprechen (gesprochen haben sie eh kaum, das ist ne unausgesprochen psychobeziehung zwischen denen). Nun sehen wi uns seit 8 Monaten ausschliesslich in einer Bar. Ich kann nicht mehr. Wenn wir WE wegfahren, würde ich ihn ausnutzten und von ihr wegreissen…. Ah hallo? Ich wäre nicht reich genug…. bin einzelkind, firma, 2 weitere Häuser und sie hingegen leben in einer sozialwohnung…. verstehe die Welt nicht… Sie spricht in der ganzen Umgebung schlecht über mich, macht das aber ganz geschickt. Mittags muss er pünktlich zuhause sein, wenn ich dann nicht mit kam hieß es ob das essen nicht gut genug sei und wenn ich ihm zuliebe jetzt mal dort gegessen habe erzählte sie rum ich würde mich durchschnorren… Wahnsinn einfach.

Dein Kommentar:
« Studie: Apple-Besitzer sind am spendabelsten
» ISIS: So twittert der Terrorstaat