• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Mix

Seitenstiche beim Joggen (rechts/links)

Der Frühling lockt viele Menschen zum Sport ins Freie. Nach dem langen Winter ist die Bewegung für viele von ihnen ungewohnt und es stellen sich rasch Seitenstiche ein.

Seitenstiche: Klares Zeichen für übertriebenen Ergeiz

Doch dem Schmerz lässt sich leicht begegnen. Durch den Schmerz weist der Körper darauf hin, dass man es gerade übertreibt. Auf dieses Warnsignal sollte man hören und seine Laufbewegungen erst einmal verlangsamen oder für einige Minuten stehen bleiben und durchatmen.

Außerdem ist es sinnvoll, sich auf seine Atmung zu konzentrieren und den Oberkörper ein wenig nach vorn zu beugen. Das lindert den Schmerz sehr schnell. Auch kann es helfen, mit der Hand vorsichtig einen leichten Druck auf die schmerzende Stelle auszuüben.

Seitenstiche: Symptom der Untrainiertheit

Langfristig gesehen hilft Sport gegen das Entstehen von Seitenstichen, denn es tritt für gewöhnlich nur bei untrainierten Personen auf. Denn wer nur selten Sport treibt, atmet unter körperlicher Belastung oft falsch und unregelmäßig, wodurch die Schmerzen unter dem Rippenbogen entstehen können. Darüber hinaus sind zu schwache Bauchmuskeln und zu enge Kleidung als förderlich für das auftreten von Seitenstichen.

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es erst 1 Kommentare. Schreib uns Deine Meinung!
  • 🕝 marc

    völliger quatsch.
    man sollte langsam weiterjoggen. außerdem treten seitenstiche auch bei trainierten joggern auf

Dein Kommentar:
« Texas Holdem Poker – Die Regeln für Einsteiger
» Die Bürodiät