• Home
  • Nachrichten
  • Lifestyle
  • Technik
  • Style
  • Finanzen
  • Reise
  • Sport
  • Wissen
  • Sternzeichen
  • A-Z

2. Bundesliga: Rostock ringt St. Pauli leidenschaftlich nieder ▷ Nachrichten 02.04.2022

Linienrichter beim Fußball mit Fahne, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Linienrichter beim Fußball mit Fahne, über dts Nachrichtenagentur

Rostock (dts Nachrichtenagentur) – Am 28. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga hat Hansa Rostock zuhause gegen den FC St. Pauli mit 1:0 gewonnen. Die Hausherren agierten von Beginn an druckvoller und drückten die Kiezkicker überraschend hinten rein. Bereits in der dritten Minute brach das Stadion in Jubel aus, Ingelssons Treffer zählte aber wegen eines Foulspiels im Vorfeld nach VAR-Überprüfung nicht.

Doch Hansa ließ licht locker. In der zehnten Minute wurde ein Abschluss von Verhoek noch unangenehm abgefälscht, Vasilj parierte jedoch stark im Fallen. Nach und nach erlangte die Mannschaft von Cheftrainer Timo Schultz mehr Spielkontrolle, zwingende Torraumszenen blieben aber Mangelware. Stattdessen fand in der 40. Minute erneut ein abgefälschter Verhoek-Schuss den Weg aufs Tor, doch wieder hielt Vasilj seinen Kasten mit einem Klassereflex sauber. Kurz vor der Pause verpasste Rhein die Führung für die Kogge, in Minute 44 rettete Medic per Grätsche gegen den Versuch aus zehn Metern. Nach einer Halbzeit konnte St. Pauli froh über das Unentschieden sein. Auch der zweite Durchgang gehörte der Härtel-Elf und sie belohnten sich in der 59. Minute: bei einem Konter flankte Rizzuto scharf in die Mitte und Neidhart verwertete von links im Strafraum aus spitzem Winkel. Die vielversprechendste Szene für die Gäste hatte in der 74. Minute Paqarada, sein Freistoß aus 25 Metern verfehlte den linken Knick aber haarscharf. Malone hätte in der 86. Minute eher noch den Deckel drauf machen können, aus wenigen Metern wurde sein Abschluss nach Ecke aber gerade noch geblockt. Das eine Tor reichte Hansa aber. Damit festigt Rostock Platz elf, St. Pauli rutscht hingegen auf Rang zwei ab.

02.04.2022 Kommentieren?
Dein Kommentar:
« Familienministerin rechnet mit teuren Preisen für nächste Monate
» CDU-Generalsekretär will Frauenquote für seine Partei