• Home
  • Magazin
  • Lifestyle
  • Technik
  • Style
  • Gesundheit
  • Finanzen
  • Reise
  • Sport
  • Wissen
  • Sternzeichen
  • A-Z

CDU besorgt über unzureichende Pressefreiheit in Türkei ▷ Nachrichten 03.11.2011

Berlin – Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat sich tief besorgt über die unzureichende Presse- und Medienfreiheit in der Türkei geäußert. “Das Land, für das wir eine privilegierte Partnerschaft mit der EU anstreben, muss den EU-Standards der Medienfreiheit entsprechen”, sagte der kultur- und medienpolitischer Sprecher der Unionsfraktion, Wolfgang Börnsen. Derzeit seien nach Informationen der Menschenrechtsorganisation `Reporter ohne Grenzen` mehr als 60 Journalisten im Gefängnis.

Erst am vergangenen Wochenende wurde der Verleger und Menschenrechtler Ragip Zarakoglu verhaftet. Die Ermittlungs- und Strafverfahren gegen Journalisten sollen in die Hunderte bis Tausende gehen. Zuvor hatte die AG Kultur und Medien der CDU/CSU-Fraktion zahlreiche kritische Eingaben aus dem Medienbereich anlässlich des Besuchs von Ministerpräsident Erdogan in Deutschland erhalten. [dts Nachrichtenagentur]

20.10.2022 Kommentieren?
Dein Kommentar:
« Erdogan fühlt sich von der EU "ungerecht behandelt"
» G20-Gipfel: Merkel fordert nach Absage des griechischen Referendums Taten