• Home
  • Magazin
  • Lifestyle
  • Technik
  • Style
  • Gesundheit
  • Finanzen
  • Reise
  • Sport
  • Wissen
  • Sternzeichen
  • A-Z

EU will Preisdeckel für russisches Öl beschließen       ▷ Nachrichten 01.12.2022

Tanklager, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Tanklager, über dts Nachrichtenagentur

Brüssel (dts Nachrichtenagentur) – Die EU steht kurz davor, einen Preisdeckel für russisches Öl zu beschließen. Nach den Vorstellungen von Kommission und Mitgliedstaaten soll Russland künftig maximal 60 US-Dollar pro Barrel Öl erhalten. Das haben die EU-Botschafter der Mitgliedsstaaten beschlossen, wie das “Handelsblatt” in seiner Freitagausgabe berichten wird.

Wenn aus den Hauptstädten kein Veto kommt, kann die Einigung demnach noch heute verkündet werden. Der Preisdeckel ergänzt das Ölembargo, dass die EU zum Jahreswechsel in Kraft setzen will, weicht es aber in einem Punkt auf. Der Plan: Vom kommenden Jahr an wollen die Europäer keine Einfuhren von russischem Öl mehr erlauben. Ausnahmen soll es nur für besonders von russischen Energielieferungen abhängige Länder wie Ungarn geben. Zugleich war bislang vorgesehen, Reedereien und Schiffsversicherern Geschäfte mit russischen Kunden zu verbieten. Dies sollte verhindern, dass Moskau die Öllieferungen in andere Weltregionen umlenkt. Dieser Teil der Sanktionen wird nun gelockert. Wenn russisches Öl unterhalb des Preisdeckels gehandelt wird, kann es weiter von griechischen oder zypriotischen Tankern verschifft werden. Öl ist traditionell die wichtigste Devisenquelle für Russland.

01.12.2022 Kommentieren?
Dein Kommentar:
« Bundestag ratifiziert Ceta-Abkommen
» CDU-Generalsekretär relativiert Konflikt zu Aufenthaltsrecht