• Home
  • Magazin
  • Lifestyle
  • Technik
  • Style
  • Gesundheit
  • Finanzen
  • Reise
  • Sport
  • Wissen
  • Sternzeichen
  • A-Z

Forsa-Umfrage: Union legt zu, SPD verliert ▷ Nachrichten 06.07.2016

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Union aus CDU und CSU hat in einer Forsa-Umfrage erneut leicht zugelegt: Im aktuellen “Stern”-RTL-Wahltrend kommt sie auf 35 Prozent – ein Prozentpunkt mehr als in der Vorwoche. Die SPD dagegen büßt im Vergleich zur Vorwoche einen Punkt ein auf jetzt 21 Prozent. Die Grünen verbessern sich auf 13 Prozent, ebenso wie die Linke, die mit zehn Prozent wieder einen zweistelligen Wert erreicht.

Um einen Punkt rutscht die AfD ab, die nun bei neun Prozent steht. Die FDP verharrt weiterhin bei sechs Prozent. Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen zusammen sechs Prozent. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen beträgt 27 Prozent. Bei der Kanzlerpräferenz – für wen man sich entscheiden würde, wenn der Regierungschef direkt gewählt werden könnte – steigt der Wert von Angela Merkel um zwei Punkte auf 48 Prozent. Damit liegt sie 33 Prozentpunkte vor SPD-Chef Sigmar Gabriel. “Sogar mehr als drei Viertel der Anhänger der CSU stehen wieder hinter Merkel”, sagte Forsa-Chef Manfred Güllner, “weil CSU-Chef Seehofer beim Thema Europa – anders als in der bedeutungsloser gewordenen Flüchtlingsfrage – so gut wie keine Rolle spielt.”

11.12.2022 Kommentieren?
Dein Kommentar:
« Prominente Vertreter der Grünen kündigen Blockade von Ceta an
» Umfrage: Mehrheit für Dialog mit Russland statt Abschreckung