• Home
  • Magazin
  • Nachrichten
  • Lifestyle
  • Technik
  • Style
  • Gesundheit
  • Finanzen
  • Reise
  • Sport
  • Wissen
  • Sternzeichen
  • A-Z

Griechenland: Chef des Parlamentskreises Mittelstand warnt vor politischer Insolvenzverschleppung ▷ Nachrichten 12.02.2012

Berlin – Der Vorsitzende des Parlamentskreises Mittelstand (PKM) der Unionsfraktion, Christian von Stetten, hat die Politik davor gewarnt, eine griechische Insolvenz zu verschleppen. Gegenüber dem “Handelsblatt” (Montagausgabe) erklärte von Stetten, die Politiker müssten aufpassen, “dass sie sich nicht der Insolvenzverschleppung schuldig machen.” Die Aussicht, dass Griechenland seine Schulden zurückzahlt oder sich selbst wieder refinanzieren könne, sei derzeit nicht erkennbar.

“Ein Ausscheiden Griechenlands aus der Eurozone wäre kein Weltuntergang”, meint der Unionspolitiker. Das Land bliebe Teil Europas und bekäme weiter Unterstützung. “Für Finanzminister Schäuble wird es schwer werden, mich von einer Schuldentragfähigkeit Griechenlands zu überzeugen”, sagte von Stetten. Zugleich erwägt der PKM-Chef, im Bundestag gegen das neue Griechenland-Paket zu stimmen. “Bliebe es beim jetzigen Stand, müsste ich Ende Februar gegen das neue Griechenland-Paket stimmen”, so von Stetten. [dts Nachrichtenagentur]

30.06.2022 Kommentieren?
Dein Kommentar:
« DGB-Chef Sommer verteidigt die Lohnforderungen der Gewerkschaften
» Wetten, dass..? – Gottschalk sieht Markus Lanz als gute Wahl