• Home
  • Magazin
  • Lifestyle
  • Technik
  • Style
  • Gesundheit
  • Finanzen
  • Reise
  • Sport
  • Wissen
  • Sternzeichen
  • A-Z

Kreise: SPD will Gauck offenbar erneut als Präsidentschaftskandidaten ▷ Nachrichten 15.12.2011

Berlin – Für den Fall eines Rücktritts von Bundespräsident Christian Wulff wegen der Kredit-Affäre erwägt die SPD offenbar erneut auf Joachim Gauck zuzugehen. Das berichtet die “Bild”-Zeitung (Donnerstagausgabe) unter Berufung auf hohe SPD-Kreise. Joachim Gauck war 2010 Wulffs Gegenkandidat für Rot-Grün bei der Präsidentschaftswahl.

Die Kritik an Bundespräsident Christian Wulff wegen eines umstrittenen Privatkredits von 500.000 Euro wird lauter. Politiker der Opposition und andere fordern Aufklärung oder sogar eine Entschuldigung. Bundeskanzlerin Angela Merkel stärkte Wulff dagegen den Rücken. Das Staatsoberhaupt habe ihr «vollstes Vertrauen», sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Die Kanzlerin sehe keinen Grund, an dessen Angaben zu zweifeln. Aus Sicht der Organisation Transparency International Deutschland muss Wulff alle Vorwürfe schnell aufklären. [dts Nachrichtenagentur]

21.12.2022 Kommentieren?
Dein Kommentar:
« Lindner-Rücktritt: Merkel sieht keine negativen Auswirkungen auf Bundesregierung
» Euro-Krise: SPD-Haushälter rechnet mit vollem deutschen ESM-Beitrag für 2012