• Home
  • Magazin
  • Lifestyle
  • Technik
  • Style
  • Gesundheit
  • Finanzen
  • Reise
  • Sport
  • Wissen
  • Sternzeichen
  • A-Z

Merkel: Schuldenkrise mit zweitem Griechenland-Paket nicht ausgestanden ▷ Nachrichten 27.02.2012

Angela Merkel

Angela Merkel (Foto: 360b / Shutterstock)

Berlin – Die europäische Schuldenkrise ist nach Ansicht von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auch mit dem zweiten Rettungspaket für Griechenland noch nicht ausgestanden. Der Prozess werde noch einige Jahre in Anspruch nehmen, sagte Merkel am Montag in einer Regierungserklärung im Bundestag. “Europa scheitert, wenn der Euro scheitert. Europa gewinnt, wenn der Euro gewinnt”, betonte die Bundeskanzlerin.

Deutschland dürfe sich jetzt nicht von Griechenland abwenden, so Merkel weiter. “Das Risiko halte ich für vertretbar”, erklärte die CDU-Vorsitzende im Hinblick auf das neue Hilfspaket für Griechenland, das am heutigen Montag vom Bundestag gebilligt werden soll. Die Chancen des neuen Rettungspakets seien größer als die Risiken. Zudem könne niemand die Folgen einschätzen, die sich daraus ergäben, wenn Griechenland keine Unterstützung mehr erhalte, gab Merkel zu bedenken. Die Bundeskanzlerin kündigte zudem an, dass Deutschland noch in diesem Jahr elf Milliarden Euro in den künftigen dauerhaften Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) einzahlen wolle. Die zweite Hälfte des deutschen Beitrags soll Merkel zufolge im kommenden Jahr folgen. Der ESM soll zum 1. Juli starten und über ein Kreditvolumen von einer halben Billion Euro verfügen. [dts Nachrichtenagentur]

08.11.2022 Kommentieren?
Dein Kommentar:
« Russisches Staats-TV: Geplanter Anschlag auf Putin verhindert
» Merkel verfehlt Kanzlermehrheit bei Abstimmung über Hilfspaket