• Home
  • Magazin
  • Lifestyle
  • Technik
  • Style
  • Gesundheit
  • Finanzen
  • Reise
  • Sport
  • Wissen
  • Sternzeichen
  • A-Z

Merkel: Steinmeier wird Bundespräsident in schwierigen Zeiten ▷ Nachrichten 12.02.2017

Angela Merkel

Angela Merkel (Archivbild: 360b | Shutterstock)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundeskanzlerin Angela Merkel hat dem künftigen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier gratuliert. “Er wird Bundespräsident in schwierigen Zeiten sein”, sagte Merkel kurz nach seiner Wahl in der Bundesversammlung. Sie sei sich aber sicher, dass Steinmeier das Land in seiner neuen Funktion sehr gut durch diese schwierigen Zeiten begleiten werde.

Er werde auch von einem großen Teil der Bevölkerung getragen und sei zudem ein Politiker, der die Sorgen und Nöten der Menschen kenne. Als Politiker habe er immer wieder gezeigt, dass er auch über Parteigrenzen hinweg Kompromisse schmieden könne. Steinmeier hatte in der Bundesversammlung am Sonntag bereits im ersten Wahlgang 931 von 1.239 abgegebenen gültigen Stimmen erhalten und damit weit mehr als die erforderliche absolute Mehrheit. Aber auch die Kandidaten von Linken, AfD und Freien Wählern, Butterwegge, Glaser und Hold, bekamen jeweils mehr Stimmen, als Teilnehmer der Bundesversammlung ihren Parteien zuzuordnen sind. 103 Mitglieder der Bundesversammlung enthielten sich der Stimme, 14 Stimmen waren ungültig, sieben Mitglieder waren bei der Wahl nicht anwesend oder gaben keine Stimme ab.

Deine Meinung?

30.10.2022 Kommentieren?
Dein Kommentar:
« Merkel sieht Tunesien als Hoffnungsprojekt
» Steinmeier will Twitter nicht so nutzen wie Trump