• Home
  • Magazin
  • Lifestyle
  • Technik
  • Style
  • Gesundheit
  • Finanzen
  • Reise
  • Sport
  • Wissen
  • Sternzeichen
  • A-Z

Netanjahu und Merkel besuchen Ausstellung "Kunst aus dem Holocaust" ▷ Nachrichten 16.02.2016

Angela Merkel

Angela Merkel (Archivbild: Drop of Light | Shutterstock)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat am Dienstag mit Bundeskanzlerin Angela Merkel die Ausstellung “Kunst aus dem Holocaust” besucht, die derzeit im Deutschen Historischen Museum Berlin gezeigt wird. Die “Bild” hatte die Ausstellung gemeinsam mit der Stiftung Kunst und Kultur initiiert und den israelischen Regierungschef eingeladen, die 100 Bilder zu betrachten, die von jüdischen Häftlingen aus verschiedenen Konzentrationslagern, Arbeitslagern und Ghettos erstellt wurden. Netanjahu bedankte sich bei Merkel “für ihre spontane Entscheidung, mich zu dieser Ausstellung zu begleiten” und sich “diese Bilder von Künstlern anzusehen, die von Tod und Deportation berichten, aber auch von der Hoffnung zu überleben. Es ist bewegend, den Geist dieser großartigen Menschen und Künstler zu sehen, die inmitten der Hölle steckten”, sagte Netanjahu.

“Es ist unsere Verantwortung, dafür zu sorgen, dass sich diese Geschichte niemals wiederholt. Israel wird die sechs Millionen Opfer niemals vergessen. Ich sehe es als meine Aufgabe, dafür zu sorgen, dass mein Volk nicht noch einmal schutzlos dem Massenmord ausgeliefert ist.” Um so dankbarer sei er der deutschen Regierung, “dass sie uns bei dieser Aufgabe unterstützen”. Merkel erklärte, sie fühle sich geehrt und “persönlich sehr bewegt”, als Bundeskanzlerin den israelischen Premierminister begleiten zu dürfen. Aus dem, was die Bilder der Ausstellung zeigten, erwachse “eine gemeinsame Verantwortung für die Gegenwart und die Zukunft.”

01.11.2022 Kommentieren?
Dein Kommentar:
« Merkel und Netanjahu wollen engere Zusammenarbeit
» Juncker stärkt Merkel in Flüchtlingskrise den Rücken