• Home
  • Magazin
  • Lifestyle
  • Technik
  • Style
  • Gesundheit
  • Finanzen
  • Reise
  • Sport
  • Wissen
  • Sternzeichen
  • A-Z

Rösler gegen direkte Unterstützung aus EFSF für gefährdete Banken ▷ Nachrichten 08.10.2011

Berlin – Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) hat sich unmittelbar vor dem Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy am Sonntag in Berlin dagegen ausgesprochen, dass der erweitere Euro-Rettungsschirm EFSF gefährdete Banken direkt unterstützt. Rösler sagte “Bild am Sonntag”: “Mit dem gerade erweiterten Euro-Rettungsschirm EFSF haben wir ein Instrument, um einer Ansteckung im Bankenbereich vorzubeugen. Denn der Rettungsschirm kann künftig in letzter Instanz Kredite an Staaten geben, damit diese ihre Banken rekapitalisieren können.”

Frankreich möchte hingegen, dass der Rettungsschirm in Not geratene Kreditinstitute unmittelbar unterstützt. [dts Nachrichtenagentur]

22.12.2022 Kommentieren?
Dein Kommentar:
« SPD-Präsidiumsmitglied Stegner: Merkels Krisenpolitik schürt Bürgerproteste in Deutschland
» Wahlen in Polen: Anti-Deutsche Polemik könnte Kaczynski Stimmen kosten