• Home
  • Magazin
  • Lifestyle
  • Technik
  • Style
  • Gesundheit
  • Finanzen
  • Reise
  • Sport
  • Wissen
  • Sternzeichen
  • A-Z

Seehofer: Im Fall Özil gibt es nur Verlierer ▷ Nachrichten 24.07.2018

Horst Seehofer, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Horst Seehofer, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der in der Bundesregierung für Sport zuständige Innenminister Horst Seehofer (CSU) hat den Fall Özil zurückhaltend kommentiert. “Durch die Art und Weise wie das jetzt abgelaufen ist, mit welchen Äußerungen es auch begleitet wurde, gibt es in dem Fall jetzt eigentlich nur Verlierer”, sagte Seehofer am Dienstag in Berlin am Rande der Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes. Man könne aus dem Fall jedenfalls nicht den Rückschluss ziehen, dass die Integrationsfunktion des Sports gescheitert sei.

Özil erhebt Rassismus-Vorwürfe

Özil hatte am Sonntag seinen Rücktritt aus der DFB-Elf erklärt und heftige Rassismus-Vorwürfe erhoben, nicht nur gegen den DFB, sondern auch gegen Medien und Sponsoren. Ursprünglicher Auslöser des Eklats war ein Foto, das Özil kurz vor der WM zusammen mit dem türkischen Präsidenten Erdogan aufgenommen hatte.

Deine Meinung?

07.10.2022 Kommentieren?
Dein Kommentar:
« Merkel verspricht Griechenland Unterstützung bei Waldbränden
» Scholz will KfW-Direktorin Mauderer in Bundesbank-Vorstand schicken