• Home
  • Magazin
  • Lifestyle
  • Technik
  • Style
  • Gesundheit
  • Finanzen
  • Reise
  • Sport
  • Wissen
  • Sternzeichen
  • A-Z

SPD: Merkel soll in Türkei über Ditib sprechen ▷ Nachrichten 01.02.2017

Angela Merkel

Angela Merkel (Archivbild: 360b | Shutterstock)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die SPD-Bundestagsfraktion hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, bei ihrem Türkei-Besuch auch die Spitzel-Vorwürfe gegen Imame der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (Ditib) anzusprechen. “Sie muss klarstellen, dass wir nicht dulden können, dass über den muslimischen Dachverband Ditib innertürkische Konflikte nach Deutschland getragen werden”, sagte der stellvertretende Fraktionschef Rolf Mützenich dem “Kölner Stadt-Anzeiger” (Mittwochsausgabe). Mehrere Imame hatten Listen mit vermeintlichen Anhängern der Gülen-Bewegung in Deutschland verfasst und deren Namen an die türkische Religionsbehörde Diyanet nach Ankara gemeldet, zu den Opfern gehören unter anderem fünf Lehrer an allgemeinbildenden Schulen aus NRW. Zudem solle Merkel sich die Einmischung der türkischen Regierung in die Asylgesuche türkischer Soldaten verbitten.

Die Kanzlerin müsse “deutlich machen, dass bei uns die Gewährung von politischem Asyl im Einzelfall geprüft wird und über die Asylanträge von türkischen Nato-Soldaten nicht die türkische Regierung, sondern die deutschen Behörden entscheiden”. Zuvor hatte die Türkei verlangt, dass die Anträge abgelehnt werden sollten.

Deine Meinung?

30.10.2022 Kommentieren?
Dein Kommentar:
« Schulz nennt Trump “unamerikanisch”
» Özdemir: Erdogan wird Merkel-Besuch als Wahlkampfhilfe inszenieren