• Home
  • Magazin
  • Lifestyle
  • Technik
  • Style
  • Gesundheit
  • Finanzen
  • Reise
  • Sport
  • Wissen
  • Sternzeichen
  • A-Z

Uhl verteidigt Seehofer gegen Kritik ▷ Nachrichten 10.02.2016

Horst Seehofer

Horst Seehofer (Foto: 360b / Shutterstock)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der CSU-Innenexperte Hans-Peter Uhl hat CSU-Chef Horst Seehofer gegen Kritik an dessen Aussage verteidigt, es gebe in Deutschland “eine Herrschaft des Unrechts”. Die Formulierung des Parteichefs finde seine “uneingeschränkte Zustimmung”, sagte Uhl dem “Tagesspiegel” (Donnerstagausgabe). Seehofer habe damit “der Wahrheit gedient”.

Die derzeitige Devise “Grenzen auf und Augen zu” sei nun mal rechtswidrig – und dass deshalb ganz Deutschland zum Unrechtsstaat geworden sei, habe Seehofer ja nicht gemeint. Die Aufregung in der Koalition darüber sei gekünstelt, sagte Uhl dem “Tagesspiegel”. Und in Anspielung auf das berühmt gewordene Zitat von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) ergänzte er: “Wenn man die Wahrheit nicht aussprechen darf, ist das nicht mehr mein Land.” Seehofer hatte mit Blick auf die Flüchtlingskrise eine “Herrschaft des Unrechts” beklagt. “Wir haben im Moment keinen Zustand von Recht und Ordnung”, klagte Seehofer in einem Interview mit der “Passauer Neuen Presse”. “Es ist eine Herrschaft des Unrechts.”

12.12.2022 Kommentieren?
Dein Kommentar:
« Politikberater bescheinigt Seehofer "Verwirrung des Geistes"
» Kubicki: Seehofers Stinkbombe wird nicht zünden