• Home
  • Magazin
  • Lifestyle
  • Technik
  • Style
  • Gesundheit
  • Finanzen
  • Reise
  • Sport
  • Wissen
  • Sternzeichen
  • A-Z

Zeitung: Merkel will SPD in Atomdebatte entgegenkommen ▷ Nachrichten 30.03.2011

Angela Merkel

Angela Merkel (Foto: 360b / Shutterstock)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Kanzlerin Angela Merkel (CDU) will der SPD in der Atomdebatte offenbar entgegenkommen.

In Absprache mit Parteichef Sigmar Gabriel und dem Fraktionsvorsitzenden Frank-Walter Steinmeier will sie den langjährigen Vorsitzenden des Rats für nachhaltige Entwicklung, Volker Hauff, in die Ethik-Kommission der Bundesregierung berufen, berichtet die WAZ-Mediengruppe (Donnerstagausgabe). Der Sozialdemokrat Hauff ist 70 Jahre alt und war in den 80er-Jahren unter anderem Forschungs- und Verkehrsminister.

Die Expertengruppe soll sich mit den Risiken der Kernenergie befassen. Ein anderes SPD-Mitglied der Kommission, Klaus von Dohnanyi, wurde laut WAZ nicht von seiner Partei, sondern von Merkel ausgesucht. Dohnanyi soll aber in der Kommission verbleiben.

10.11.2022 Kommentieren?
Dein Kommentar:
« Atomkraftwerk in Japan: AKW Fukushima droht Super-GAU (Archiv)
» Merkel bietet Japan Spezialgeräte für Aufräumarbeiten an Reaktoren an