• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Reise
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Astrologie
  • Fragen
  • A-Z
Nachrichten

Acht Bundesländer impfen über Ostern uneingeschränkt weiter

Impfzentrum, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Impfzentrum, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Trotz steigender Infektionszahlen bleiben in acht von 16 Bundesländern die viele Impfzentren über Ostern geschlossen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Mittwochausgaben) unter den Bundesländern. Als Grund für die Schließung von Impfzentren nannten Länder und Kreise fehlende Impfdosen.

Uneingeschränkt sollen nur in Bayern, Berlin, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Schleswig-Holstein, Hamburg und Saarland die Coronaschutzimpfung über Ostern verabreicht werden. Letzteres Bundesland prüft derzeit, ob es auch am Sonntag öffnen werde. Bisher ruhte hier sonntags der Betrieb. In Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt bestimmt die Menge an Impfstoff, ob und welche Zentren öffnen werden. Ähnlich ist es offenbar auch in Mecklenburg-Vorpommern: Man habe die gesamten Impfstoffdosen verimpft, daher schließe man über Ostern, heißt es etwa aus dem Impfzentrum in Schwerin, in Greifswald dagegen läuft der Impfbetrieb weiter. In einigen Bundesländern schließen die Impfzentren an den Feiertagen: In Brandenburg wird an den Osterfeiertagen niemand geimpft. Thüringen schließt mangels Impfstoff am Ostersonntag seine Impfzentren. Am Karsamstag werden dort lediglich Zweitimpfungen vorgenommen.

« Lindner: Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes konkretisieren
» Merkel-Beraterin: Temperatur-Aufschwung könnte Lockdown verhindern