• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Reise
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Astrologie
  • Fragen
  • A-Z
Nachrichten

AfD-Kandidat in Baden-Württemberg kritisiert Ausbau der E-Mobilität

E-Auto-Ladestation, über dts Nachrichtenagentur

Foto: E-Auto-Ladestation, über dts Nachrichtenagentur

Stuttgart (dts Nachrichtenagentur) – Der Vorsitzende der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, Bernd Gögel, hat den Ausbau der E-Mobilität kritisiert. Durch eine „einseitige Unterstützung und Subventionierung der E-Mobilität“ würden Arbeitsplätze in Deutschland gefährdet, sagte der Spitzenkandidat der AfD bei der bevorstehenden Landtagswahl am Dienstag im ARD-Mittagsmagazin. Allein, weil ein Verbrennungsmotor mehr Teile habe, könne sich jeder „ausrechnen, wie viele Arbeitsplätze hier mittelfristig gefährdet sind“.

Die EU-Kommission würde „eine Ideologie“ vorgeben, die „das Ende des Verbrennungsmotors“ bedeuten würde, so Gögel. Am 14. März wird in Baden-Württemberg ein neuer Landtag gewählt. Eines der großen Themen ist auch die Automobilindustrie.

« Linke drängt auf schärfere Regeln für Nebentätigkeiten
» Moderna-Impfstoff noch größerer Ladenhüter als Astrazeneca