• Home
  • Lifestyle
  • Men
  • Tech
  • Style
  • Finanzen
  • Reise
  • Sport
  • Sternzeichen
  • A-Z

Finanzielle Hürden beim Hauskauf deutlich höher als 2010 ▷ Nachrichten 14.05.2021

Wohnungen, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Wohnungen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Trotz der seit Jahren anhaltenden Niedrigzinsen wird es für Menschen immer schwerer, in privates Wohneigentum zu investieren. Das ergaben Berechnungen der FMH-Finanzberatung für den „Spiegel“. In den 30 größten deutschen Städten mussten Immobilienkäufer zwar 2010 einen rund dreimal so hohen Zins für ihr Darlehen zahlen wie heute, allerdings kostete ein Bestands-Einfamilienhaus von 120 Quadratmetern damals im Schnitt mit 266.000 Euro etwa die Hälfte des heutigen Preises.

Vor zehn Jahren betrug die Kreditsumme bei einer 80-Prozent-Finanzierung durchschnittlich 213.000 Euro, mittlerweile müssen Käufer das Eineinhalbfache aufnehmen. Entsprechend stieg das benötigte Eigenkapital, auf heute 128.000 Euro, Kaufnebenkosten eingerechnet. Vor zehn Jahren genügten 60 Prozent dieser Summe.

14.05.2021 Kommentieren?
« Behörden befürchten Brandanschläge auf jüdische Einrichtungen
» Immer mehr Westdeutsche in der Linkspartei