• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Reise
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Sternzeichen
  • Fragen
  • A-Z
Nachrichten

Grüne auch im „Politbarometer“ jetzt vorn

Annalena Baerbock und Robert Habeck, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Annalena Baerbock und Robert Habeck, über dts Nachrichtenagentur

Mainz (dts Nachrichtenagentur) – Als letztes der großen Umfrageinstitute sieht nun auch die Forschungsgruppe Wahlen die Grünen als stärkste Kraft in Deutschland – wenn auch mit geringem Vorsprung. Wäre jetzt Bundestagswahl, würde die Union so schlecht abschneiden wie nie zuvor, seit das Institut das „Politbarometer“ für das ZDF erhebt. Konkret kommen CDU und CSU demnach auf 25 Prozent, 6 Punkte weniger als bei der letzten Umfrage Mitte April.

Die Grünen kommen auf 26 Prozent, und sind damit 5 Prozentpunkte stärker. SPD (14 Prozent), AfD (11 Prozent) und Linke (7 Prozent) halten ihre Ergebnisse, die FDP legt einen Punkt auf 10 Prozent zu. Die anderen Parteien kommen zusammen auf sieben Prozent. Vor die Wahl gestellt, wünscht sich die Hälfte (50 Prozent) der Befragten nach der Bundestagswahl eine CDU/CSU-geführte Regierung, während 39 Prozent eine von den Grünen geführte Regierung favorisieren (Rest zu 100 Prozent hier und im Folgenden jeweils „weiß nicht“). Sowohl Grünen-Kandidatin Annalena Baerbock (24 auf 43 Prozent) als auch Unions-Kandidat Armin Laschet (29 Prozent auf 37 Prozent) und SPD-Mann Olaf Scholz (37 auf 42 Prozent) können laut ZDF-Politbarometer in der Frage, wen man für kanzlertauglich hält, zulegen. Die Interviews wurden in der Zeit vom 4. bis 6. Mai 2021 bei 1.271 Wahlberechtigten telefonisch erhoben.

« Unternehmen lassen in Coronakrise deutlich mehr Steuern stunden
» Exporte und Importe legen zu