• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Reise
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Astrologie
  • Fragen
  • A-Z
Nachrichten

Hamburger CDU-Chef kritisiert Diskussion über Ausgangssperren

Menschen mit Schutzmaske, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Menschen mit Schutzmaske, über dts Nachrichtenagentur

Hamburg (dts Nachrichtenagentur) – Hamburgs CDU-Vorsitzender Christoph Ploß lehnt Ausgangssperren zur Eindämmung der Corona-Pandemie ab. „Während Reisen nach Mallorca stattfinden, wird in Deutschland über Ausgangssperren diskutiert. Das versteht niemand mehr“, sagte Ploß in der RTL-Sendung „Guten Morgen Deutschland“.

Anstatt Ausgangssperren zu verhängen und immer wieder den Lockdown zu verlängern, brauche man Konzepte, um mit dem Virus umzugehen.“ Dazu gehört, dass die Bundesländer das Impf- und Testmanagement verbessern.“ Außerdem schlägt Ploß vor, nicht ausschließlich Inzidenzwerte zu berücksichtigen, sondern auch die Impfquote oder die Kapazitäten auf den Intensivstationen einzubeziehen.

« Gastgewerbeumsatz in Coronakrise um fast die Hälfte zurückgegangen
» Studie: Impfstoff-Wirksamkeit von Astrazeneca bei 79 Prozent