• Home
  • Lifestyle
  • Men
  • Tech
  • Style
  • Finanzen
  • Reise
  • Sport
  • Sternzeichen
  • A-Z

Hausärzte beklagen sinkende Impfbereitschaft gegen Wintergrippe ▷ Nachrichten 25.09.2021

Ärzte, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Ärzte, über dts Nachrichtenagentur

Der Hausärzteverband Rheinland-Pfalz hat eine sinkende Impfbereitschaft gegen die normale Wintergrippe beklagt.

Lesezeit: 1 Minuten

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – „In diesem Jahr ist die Grippeimpfung noch viel wichtiger als im vergangenen Jahr“, sagte die Landesvorsitzende des Hausärzteverbandes Rheinland-Pfalz, Barbara Römer, dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Samstagausgaben). „Unser Immunsystem ist wegen der zahlreichen Corona-Schutzmaßnahmen nicht mehr so trainiert“, sagte sie.

Grippe trifft auf untrainiertes Immunsystem

So sei im vergangenen Winter die Grippewelle ausgefallen. Doch die Bereitschaft, sich gegen die Grippe zu immunisieren, habe etwas nachgelassen, warnte Römer. „Letztes Jahr gab es eine riesige Kampagne, die die Menschen zum Impfen motiviert hat. Die gibt es jetzt nicht“, kritisierte sie. Dadurch würden die Menschen nicht mehr so proaktiv auf die Hausärzte zukommen wie noch im vergangenen Jahr. Stattdessen gebe es zwei Gruppen, berichtete die Medizinerin. „Die einen kommen aktiv in die Praxen und für sie ist das ein großes Thema. Die zweite Gruppe hat genug von Impfungen und wollen sich jetzt nicht schon wieder impfen lassen“, sagte Römer.

25.09.2021 Kommentieren?
Dein Kommentar:
« Paritätischer für „radikalen Kurswechsel“ in Mietenpolitik
» DIHK verzeichnet bis Ende August 236.500 neue Ausbildungsverträge