• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Reise
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Astrologie
  • Fragen
  • A-Z
Nachrichten

Infratest: Union verliert an Zustimmung

CDU auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur

Foto: CDU auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Wäre am kommenden Sonntag Bundestagswahl, dann würden 35 Prozent der Wahlberechtigten in Deutschland ihre Stimme der Union geben. Damit verlören CDU und CSU einen Prozentpunkt im Vergleich zu Anfang Dezember, ist das Ergebnis einer Infratest-Umfrage für den ARD-„Deutschlandtrend“. Die SPD erreicht demnach 14 Prozent (-1), die AfD bleibt unverändert bei zehn Prozent.

Die FDP würde einen Punkt gewinnen und landet bei sieben Prozent, die Linke unverändert ebenfalls bei sieben Prozent. Die Grünen ständen auch unverändert bei 21 Prozent. Der Zuspruch der Bevölkerung zur Arbeit der schwarz-roten Koalition geht gegenüber dem Vormonat leicht zurück: Mit 60 Prozent (-2) äußert sich allerdings nach wie vor eine Mehrheit zufrieden. Vier von zehn Befragten (39 Prozent) üben Kritik an der Arbeit der Bundesregierung. Deutliche Zustimmung für die derzeitige Regierungsarbeit kommt von den Anhängern der Union (87 Prozent) und SPD (79 Prozent), aber auch aus den Reihen der Grünen (81 Prozent). Den Gegenpol hierzu bilden die AfD-Anhänger, die die Arbeit der Bundesregierung quasi geschlossen kritisieren (99 Prozent). In den Reihen der FDP halten sich Zustimmung und Kritik die Waage. Auch zu Jahresbeginn wird Kanzlerin Angela Merkel (CDU) positiv gesehen: 72 Prozent sind mit ihrer Arbeit sehr zufrieden oder zufrieden. Das ist ein Prozentpunkt mehr als im Dezember. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) verliert im Bevölkerungsurteil an Rückhalt. Mit einem Zuspruch von 56 Prozent (-8) fällt er zu Jahresbeginn auf den niedrigsten Zufriedenheitswert seit Mai letzten Jahres. In der Bewertung der Bundespolitiker folgen neben dem Gesundheitsminister SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz (55 Prozent, +/-0), Außenminister Heiko Maas (SPD, 45 Prozent, -5) und Innenminister Horst Seehofer (42 Prozent; +/-0) von der CSU. Mit der Arbeit des bayrischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) sind bundesweit 57 Prozent der Befragten zufrieden. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) erhält derzeit einen Zuspruch von 31 Prozent (-5). Die Vertreter der Berliner Opposition bleiben im Bevölkerungsurteil weiterhin hinter den schwarz-roten Regierungsspitzen zurück. Die Arbeit des Grünen-Vorsitzenden Robert Habeck bewerten 31 Prozent positiv (-2 zu November), gefolgt von FDP-Chef Christian Lindner (29 Prozent, +4). Noch-Linken-Chefin Katja Kipping erfährt derzeit einen Zuspruch von 22 Prozent (+3), der SPD-Parteivorsitzende Norbert Walter-Borjans von elf Prozent (-5 zu Oktober). Die Arbeit des AfD-Bundessprechers Jörg Meuthen bewerten aktuell acht Prozent positiv (-2 zu Dezember). Für die Sonntagsfrage befragte Infratest von Montag bis Mittwoch dieser Woche 1.520 Wahlberechtigte, für die anderen Erhebungen am Montag und Dienstag insgesamt 1.020 Personen.

« Umfrage: Bedauern über Rückzug Merkels überwiegt
» Altmaier hofft auf Neustart der Beziehungen zu den USA