• Home
  • Lifestyle
  • Men
  • Tech
  • Style
  • Finanzen
  • Reise
  • Sport
  • Sternzeichen
  • A-Z

Kindergeld 2010 (Deutschland) – Höhe, Antrag & Auszahlung ▷ Nachrichten

Anfang 2010 gab es eine Erhöhung des Kindergeldes. Seit Januar 2010 wird für das erste und zweite Kind 187 Euro und für ein drittes Kind 190 Euro pro Monat überwiesen. Ab dem vierten Kind werden 215 Euro pro Monat von der Familienkasse gezahlt.

Lesezeit: 2 Minuten

Kinder oder Eltern müssen bestimmte Bedingungen erfüllen, um Kindergeld beziehen zu können. Grundsätzlich besteht von der Geburt bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres ein Recht auf Kindergeld. Ausnahmeregelungen ermöglichen einen weiteren Bezug des Kindergeldes. Jugendliche über 18 Jahre, welche sich noch in einer Ausbildung befinden, haben einen verlängerten Kindergeldanspruch bis zum 25. Lebensjahr. Dazu zählen unter anderem betriebliche Ausbildungen, Praktika, Studium, oder Weiterbildungen. Von der Familienkasse werden alle Ausbildungen anerkannt die zur Ausübung eines Berufes führen.

Hat das Kind keinen Berufsabschluss und momentan keine Ausbildung, verfügt es bis zum vollendeten 25. Lebensjahr auf einen Kindergeldanspruch.

Wenn das Kind arbeitslos trotz erfolgreichem Ausbildungsabschluss ist, bekommt es bis zum vollendeten 21. Lebensjahr Kindergeld. Wird der ersten erfolgreichen Ausbildung eine zweite angefügt, besteht für den Zeitraum dazwischen Kindergeldanspruch. Dieser darf aber höchstens 4 Monate betragen, um Kindergeld für diese Übergangszeit beziehen zu können.

Jugendliche die ein freiwilliges soziales, oder ökologisches Jahr durchlaufen, haben während dieser Zeit Anspruch auf Kindergeld. Für den Zivil- oder Wehrdienst trifft dies nicht zu.

Für Kinder mit Handicap gibt es Sonderregelungen. Sollte es aufgrund des Handicaps für das Kind nicht möglich sein, den Lebensunterhalt für sich selber zu erarbeiten, kann das Kindergeld über den 25. Geburtstag hinaus gezahlt werden.

Kindergeld: Beide Elternteile haben Anspruch

Prinzipiell haben beide Elternteile Anspruch auf Zahlung des Kindergeldes, wenn die entsprechenden Vorraussetzungen erfüllt sind. Gezahlt werden kann nur an einen Elternteil. Dieser muss seinen Wohnsitz in Deutschland haben beziehungsweise sich die größte Zeit des Jahres hier aufhalten.

Aber auch andere Personen, neben den Eltern, können Anspruch auf die Zahlung des Kindergeldes haben. Dies können Großeltern, Pflegeeltern, oder Stiefeltern sein. Von der Familienkasse wird das Kindergeld nur einmal pro Kind an eine bestimmte Person ausgezahlt.

Kindergeld: Antrag

Der Kindergeldantrag muss bei der für einen zuständigen Familienkasse beantragt werden. Adressen und Telefonnummer sind beim zuständigen Arbeitsamt erhältlich. Generell muss der Antrag in schriftlicher Form erfolgen und persönlich, per Fax oder Post abgegeben werden. Für Arbeitnehmer des öffentlichen Dienstes ist die Familienkasse zuständig welche sich im Gebiet des Arbeitgebers befindet.

Für Eltern die Versorgungsbezüge erhalten, ist die Stelle die diese Bezüge festsetzt zuständig.

Dein Kommentar:
« Krass: Gesundheitsminister rät zu Sex gegen Bluthochdruck
» Kindergeld Höhe in Deutschland