• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Reise
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Sternzeichen
  • Fragen
  • A-Z
Nachrichten

Landkreistag will Impfzentren länger behalten

Impfzentrum, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Impfzentrum, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Deutsche Landkreistag (DLT) befürwortet eine längerfristige Vorhaltung der Impfzentren. „Wir sollten die Zentren nicht vorschnell zur Disposition stellen“, sagte DLT-Präsident Reinhard Sager der „Rheinischen Post“ (Samstag). Die Zentren werden „noch ein paar Monate lang“ notwendig bleiben.

Zuvor hatte bereits Unionsfaktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) für eine dauerhafte Reserve der Impfzentren auch über die Pandemie hinaus plädiert, um im Fall künftiger Pandemien schnell handlungsfähig zu sein. Dazu sagte Sager: „Eine andere Frage ist es, ob wir diese Infrastrukturen, die nur im Notfall gebraucht werden, darüber hinaus dauerhaft vorhalten sollten. Das sehe ich eher nicht so. Denn es ist nicht absehbar, dass sich eine pandemische Ausnahmesituation mit einem solchen Ausmaß in den nächsten Jahren wiederholen wird.“ Zugleich erneuerte der DLT-Präsident seine Forderung, die Impfzentren priorisiert mit Impfstoff zu beliefern. „Damit die Impfzentren in nächster Zeit ihr gesamtes Potenzial entfalten können, sollten sie priorisiert mit Impfstoff beliefert werden. Die aktuelle Situation ist unbefriedigend, manche Impfzentren müssen tageweise schließen oder sind gezwungen, mangels Impfstoff die Erstimpfungen für mehrere Wochen auszusetzen“, so Sager weiter.

« Dehoga-NRW kritisiert kurzen Vorlauf für Öffnungen
» Rufe nach Vorkehrungen für künftige Pandemien werden laut