• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Reise
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Sternzeichen
  • Fragen
  • A-Z
Corona

Lauterbach: Verzögerung beim Impfstoff kostet Menschenleben

Karl Lauterbach, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Karl Lauterbach, über dts Nachrichtenagentur

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat die Verzögerung beim Impfstoff in direkten Zusammenhang mit Corona-Toten gebracht.

Lesezeit: 1 Minuten

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Lauterbach sagte „Bild“ auf die Frage, ob die andauernde Prüfphase der europäischen Behörden zur Zulassung Menschenleben kostet: „Ja und zwar deshalb, weil wir mit dem Impfstoff jetzt schon in Pflegeeinrichtungen impfen und damit Menschen schützen könnten.“ Die Sicherheit des Impfstoffs könne nicht mehr infrage gestellt werden, sagte Lauterbach weiter.

Spahn fordert schnelle Zulassung

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) forderte ebenfalls eine zügige Zulassung des Corona-Impfstoffs von Pfizer und Biontech in der Europäischen Union. „Eine Prüfung der Daten und die Zulassung durch die EMA sollten schnellstmöglich erfolgen“, schrieb er am Sonntag bei Twitter.


« Kliniken erwarten 5.000 Corona-Intensivpatienten zum Jahreswechsel
» Epidemiologe: Lockdown bis mindestens Ende Januar