• Home
  • Lifestyle
  • Men
  • Tech
  • Style
  • Finanzen
  • Reise
  • Sport
  • Sternzeichen
  • A-Z
Nachrichten

Neue Straßen und Brücken in Flutgebieten kosten 700 Millionen Euro

Hochwasser an der Ruhr am 15.07.2021, Feuerwehr Bochum,  Text: über dts Nachrichtenagentur

Foto: Hochwasser an der Ruhr am 15.07.2021, Feuerwehr Bochum, Text: über dts Nachrichtenagentur

Bad Neuenahr-Ahrweiler (dts Nachrichtenagentur) – Das Bundesverkehrsministerium schätzt die Kosten für die Instandsetzung der im Hochwasser beschädigten oder zerstörten Autobahnen, Straßen und Brücken auf rund 700 Millionen Euro. Das geht laut „Bild am Sonntag“ aus einer entsprechenden Lage-Einschätzung hervor. Zwar seien erste Strecken bereits repariert, in einigen Fällen könnte die Sanierung aber Monate oder sogar Jahre dauern, viele Strecken dementsprechend lange gesperrt sein.

„Wir organisieren, wir kämpfen, wir rackern gemeinsam, damit die Straßen-, Schienen- und Digitalinfrastruktur schnellstens wiederhergestellt wird“, sagte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) der „Bild am Sonntag“. „Die Zerstörungen der Infrastruktur sind empfindlich, aber jeden Tag wird es besser.“ Brückenprüfer, Ingenieure und Autobahnmeistereien seien Tag und Nacht im Einsatz, um die zerstörten Autobahnen im Hochwasser-Krisengebiet wieder in Ordnung zu bringen.

« Kanzleramt plant Einschränkungen für Nicht-Geimpfte
» INSA: Union verliert – FDP legt zu