• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Russland wirft Ukraine Angriff auf Krim vor

Plant Russland eine Invasion der Ukraine?

Russische Einheiten in Moskau

Russische Einheiten in Moskau (Archivbild: De Visu / Shutterstock)

Ukrainische Medien berichten über eine Konzentration von schwerem militärischem Gerät im nördlichen Teil der Krim. Die Grenzübergänge zwischen der Krim und der Ukraine wurden zeitweise geschlossen. Außerdem habe Russland – den Berichten zufolge – ein Kriegsschiff mit Marschflugkörpern auf die Krim verlegt. Es wird von Sicherheitswarnungen berichtet, die russische Bürger davon abhalten sollen, die Fähre zur Krim zu besteigen.

Sonntag, 7. August 2016:

14:15

Inzwischen hat Andriy Lysenko – Sprecher der ukrainischen ATO (Anti Terrorist Operation) – die russischen Truppenbewegungen im Norden der Ukraine bestätigt. Die ukrainischen Sicherheitskräfte beobachten die Situation. Man rechne – so Lysenko – ohnehin jederzeit mit einem russischen Angriff.

20:30

Neben der ukrainischen Nachrichtenagentur Unian hat auch die russische Nachrichtenagentur Inferfax inzwischen eine entsprechende Meldung verbreitet.

20:45

Neue Spekulationen vermuten die Desertation russischer Soldaten auf der Krim als Grund für die Abriegelung. Es gibt in Armyansk Aushänge, die nach den Deserteuren fahnden.

Montag, 8. August 2016:

20:40

Auch die Ukraine verlegt jetzt Truppen an die Krimgrenze. Aus Krasnoperekopsk wird ein erster Schußwechsel mit einem Toten und zwei Verletzen gemeldet.

Dienstag, 9. August 2016:

08:50

In ukrainischen Foren wird kolportiert, ukrainische Spezialeinheiten hätten die Krim infiltriert. Einige seien bereits verhaftet, die Suche dauere an. Unser lokaler Kontakt auf der Krim kann das nicht bestätigen.

Es ist auch wenig plausibel und daher wohl eher dem Wunschdenken nach einer Rückkehr der Krim zur Ukraine zuzuschreiben. Die Krim wurde in den letzten zwei Jahren militärisch stark aufgerüstet. Ein Angriff durch ukrainische Truppen wäre wohl wenig erfolgversprechend.

17:35

Russland bewegt noch immer viel militärisches Gerät auf der Krim. Die Ukraine reagiert mit der Anhebung der Alarmstufe. Das Video zeigt angeblich einen Konvoy von Simferopol nach Jalta.

Mittwoch, 10. August 2016:

08:45

Ukrainischen Geheimdienst-Informationen zufolge hat Russland Trägersysteme für Nuklearwaffen auf der Krim installiert. Über die Stationierung von nuklearen Sprengköpfen liegen allerdings keine Erkenntnisse vor.

21:25

Jetzt behauptet Russland, die Krim sei durch die Ukraine angegriffen worden. Angeblich hätten ukrainische Spezialeinheiten mehrere Angriffe gewagt, seien aber zurückgeschlagen worden. Dabei sei sowohl ein Agent des russischen Geheimdienstes als auch ein russischer Soldat getötet worden. Die Ukraine weist die Vorwürfe zurück.

Donnerstag, 11. August 2016:

10:09

Das russische Staatsfernsehen RT (Russia Today) zeigt einen angeblich aufgegriffenen ukrainischen Angreifer und diverse Sprengsätze:

14:31

Petro Poroschenko – der ukrainische Präsident – hat die an der Krim-Grenz stationierten ukrainischen Streitkräfte aufgrund der jüngsten Vorkommnisse in Alarmbereitschaft versetzt.

Freitag, 12. August 2016:

09:13

Geoffrey Pyatt – der amerikanische Botschafter in der Ukraine – sprach davon, dass die US-Regierung keine Anhaltspunkte dafür sehe, dass die Krim durch ukrainische Einheiten angegriffen worden sei. Er wies darauf hin, dass Russland bereits eine gewisse Historie in der falschen Beschuldigung der Ukraine hat.

Montag, 15. August 2016:

10:09

Laut OSZE verletzen sowohl die Ukraine als auch Russland die Minsker Vereinbarung. Die Truppen stünden sich – nach wie vor – viel zu dicht gegenüber. Das führt zu wiederholt schweren Gefechten. Beide Seiten führen Material nach und rotieren das Personal durch, um für eine neue Eskalation gerüstet zu sein. Den Beobachtern mache man die Arbeit schwer, in dem man sie mit Waffengewalt zurückhalte. (Details dazu gibt es hier)

Kommentar:

Eine Invasion der Ukraine von der Krim aus, ist militärisch kaum vorstellbar. Die schmale Landzunge ist nicht für eine großangelegte Invasion geeignet.

Schützt Russland die Krim vorsorglich?

Wenn Russland tatsächlich erneut militärisch aktiv werden will, dann am ehesten in der Ostukraine. Bei der Abriegelung der Krim könnte es sich um eine Vorsichtsmaßnahme handeln, um einer ukrainischen Reaktion auf ein neues russisches Engagement in der Ostukraine zuvorzukommen.

Update vom Donnerstag:

Für mich scheint ein ukrainischer Angriff auf die Krim kaum glaubhaft. Am ehesten konstruiert Russland einen Vorwand, um die Friedensverhandlungen absagen zu können und „zum Schutz der Krim“ weiter auf ukrainisches Territorium vorrücken zu können.

Kommentare:
  • Brunner

    Ich denke Putin wird keine Ruhe geben, dafür sprechen folgende Feststellungen:

    – Putin will weiterhin die EU schwächen
    – Putin will weiterhin sich auf der Weltbühne etablieren
    – Putin braucht weiterhin diesen Konflikt um seinen chronischen
    Minderwertigkeitskomplex zu kompensieren
    – Putin will seinem persönlichen (aus Komplexen heraus gewordenem Erzfeind)
    USA demütigen
    – Putin will sich innenpolitisch stärken
    – Putin ist ein von falschem Stolz und Rückwärtsideologie getriebener Diktator
    – Putin muss von seiner völlig versagtem Wirtschaftsdebakel ablenken
    – Putin ist ein krankhafter Lügner ( Er kann sich in Konflikte reinlügen und auch wieder
    rauslügen
    – etc. etc.

  • Sebastian (naanoo.com)

    Dass Putin versuchen wird, weiter zu expandieren halte ich für sicher. Die Frage ist nur, ob und wann der Westen ihn stoppen kann.

    Die Sanktionen haben Russlands Devisenreserven fast vollständig vernichtet. Der niedrige Ölpreis bremst das Land weiter aus.

    Der Westen tut gut daran, die bisherige Strategie fortzusetzen. Aktionen wie die von Steinmeier, die die Drohkulisse aufzuweichen versuchen, sind in der aktuellen Situation katastrophal.

  • hollyday

    sebastian, wie wäre es, wenn du dich zurück hälst mit deinen dummen ansichten? die nur unsere lügenpresse nachpapeln. setz dich in eine ecke und tu das, was du am besten kannst und verstehst, pokemon schieben. zu mehr reicht eurer verstand nicht aus! der westen hat permanent den russen eingekreist, obwohl dies in einem abkommen geregelt war, nicht so weit an putins grenzen. wo steht der ami/eu heute? willst du das alles ignorieren? die ukraine ist ein verlogener haufen, sie führen krieg mit den in der ukraine lebenden russen, sie werden ausgehungert und denunziert. diese russen haben putin um hilfe gebeten, da hat er hilfgüter in die ukraine geschickt, aber sie dürften nicht ins land und der westen behauptete, dass sich darin waffen befinden. welch ein quatsch? wie lange ist die ukraine schon selbstständig? und haben sie für ihr land fortschritt und arbeitsplätze geschaffen? nein, die menschen sind immer noch arm, die regierung kann nicht mal die gasrechnungen an putin bezahlen und macht auch keine anstalten. die zahlt deutschland von deutschen steuergeldern. wir brauchen die ukraine nicht, die sollen sich gefälligst mit russland vertragen und dann kriegen sie auch wohlstand in ihr land. aber so nicht! der russe versucht nur, sein land zu verteidigen und seine ukainischen russen zu unterstützen und zu helfen.

  • Sebastian (naanoo.com)

    > obwohl dies in einem abkommen geregelt war

    Mit welchem Abkommen? Das Versprechen, die Nato nicht nach Osten zu erweitern wurde nie schriftlich fixiert. Und ich halte es auch für einen Mythos. Zu dem Zeitpunkt, zu dem es angeblich ausgesprochen wurde, existierte nämlich der Warschauer Pakt noch und es gab überhaupt keinen Grund, so etwas zu regeln.

    Zu Deiner Anmache: Das ist hier meine Seite. Hier verbreite ich meine Ansichten, so lange und so viel ich will. Im Gegensatz zu Putins „Reich“ herrscht in Deutschland nämlich Meinungsfreiheit.

    Und wenn Dir das nicht gefällt, geh halt zu RT Deutsch oder Sputnik. Dann kannst Du weiter das lesen, was Du hier gerade nachgekaut hast.

    Niemand zwingt Dich, meine Seite zu besuchen und meine Artikel zu lesen.

  • Knüpfer

    Gut das niemand jemand zwingt diese Seite zu besuchen. Eine weitere Seite wo Leute denken sie hätten Ahnung von der Geschichte und von dem was vorgeht in der Welt.
    Wer gegen das mündliche Abkommen spricht was damals ein Versprechen an Russland war, Putin nur als das böse sieht,und nicht die US Außenpolitik verheimlicht, der hat keine Ahnung. Es ist ihre Seite,aber wie viele Westliche Medien verlieren an Leser, weil die Schreiberlinge den Schwachsinn aufführen,damit sie irgend jemand gefallen aber nicht die Wahrheit bringen.Eine Seite mehr aus den Favoriten raus. Ihre Seite, ihre Meinung.Hauptsache sie können sich im Spiegel betrachten.

Dein Kommentar:
« Hilfe bei Augenproblemen durch Bildschirmarbeit
» Elektrosmog: Wie gefährlich sind Handy, Tablet & Co. wirklich?