• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Russland wirft Ukraine Angriff auf Krim vor

Plant Russland eine Invasion der Ukraine?

Russische Einheiten in Moskau

Russische Einheiten in Moskau (Archivbild: De Visu / Shutterstock)

Ukrainische Medien berichten über eine Konzentration von schwerem militärischem Gerät im nördlichen Teil der Krim. Die Grenzübergänge zwischen der Krim und der Ukraine wurden zeitweise geschlossen. Außerdem habe Russland – den Berichten zufolge – ein Kriegsschiff mit Marschflugkörpern auf die Krim verlegt. Es wird von Sicherheitswarnungen berichtet, die russische Bürger davon abhalten sollen, die Fähre zur Krim zu besteigen.

Sonntag, 7. August 2016:

14:15

Inzwischen hat Andriy Lysenko – Sprecher der ukrainischen ATO (Anti Terrorist Operation) – die russischen Truppenbewegungen im Norden der Ukraine bestätigt. Die ukrainischen Sicherheitskräfte beobachten die Situation. Man rechne – so Lysenko – ohnehin jederzeit mit einem russischen Angriff.

20:30

Neben der ukrainischen Nachrichtenagentur Unian hat auch die russische Nachrichtenagentur Inferfax inzwischen eine entsprechende Meldung verbreitet.

20:45

Neue Spekulationen vermuten die Desertation russischer Soldaten auf der Krim als Grund für die Abriegelung. Es gibt in Armyansk Aushänge, die nach den Deserteuren fahnden.

Montag, 8. August 2016:

20:40

Auch die Ukraine verlegt jetzt Truppen an die Krimgrenze. Aus Krasnoperekopsk wird ein erster Schußwechsel mit einem Toten und zwei Verletzen gemeldet.

Dienstag, 9. August 2016:

08:50

In ukrainischen Foren wird kolportiert, ukrainische Spezialeinheiten hätten die Krim infiltriert. Einige seien bereits verhaftet, die Suche dauere an. Unser lokaler Kontakt auf der Krim kann das nicht bestätigen.

Es ist auch wenig plausibel und daher wohl eher dem Wunschdenken nach einer Rückkehr der Krim zur Ukraine zuzuschreiben. Die Krim wurde in den letzten zwei Jahren militärisch stark aufgerüstet. Ein Angriff durch ukrainische Truppen wäre wohl wenig erfolgversprechend.

17:35

Russland bewegt noch immer viel militärisches Gerät auf der Krim. Die Ukraine reagiert mit der Anhebung der Alarmstufe. Das Video zeigt angeblich einen Konvoy von Simferopol nach Jalta.

Mittwoch, 10. August 2016:

08:45

Ukrainischen Geheimdienst-Informationen zufolge hat Russland Trägersysteme für Nuklearwaffen auf der Krim installiert. Über die Stationierung von nuklearen Sprengköpfen liegen allerdings keine Erkenntnisse vor.

21:25

Jetzt behauptet Russland, die Krim sei durch die Ukraine angegriffen worden. Angeblich hätten ukrainische Spezialeinheiten mehrere Angriffe gewagt, seien aber zurückgeschlagen worden. Dabei sei sowohl ein Agent des russischen Geheimdienstes als auch ein russischer Soldat getötet worden. Die Ukraine weist die Vorwürfe zurück.

Donnerstag, 11. August 2016:

10:09

Das russische Staatsfernsehen RT (Russia Today) zeigt einen angeblich aufgegriffenen ukrainischen Angreifer und diverse Sprengsätze:

14:31

Petro Poroschenko – der ukrainische Präsident – hat die an der Krim-Grenz stationierten ukrainischen Streitkräfte aufgrund der jüngsten Vorkommnisse in Alarmbereitschaft versetzt.

Freitag, 12. August 2016:

09:13

Geoffrey Pyatt – der amerikanische Botschafter in der Ukraine – sprach davon, dass die US-Regierung keine Anhaltspunkte dafür sehe, dass die Krim durch ukrainische Einheiten angegriffen worden sei. Er wies darauf hin, dass Russland bereits eine gewisse Historie in der falschen Beschuldigung der Ukraine hat.

Montag, 15. August 2016:

10:09

Laut OSZE verletzen sowohl die Ukraine als auch Russland die Minsker Vereinbarung. Die Truppen stünden sich – nach wie vor – viel zu dicht gegenüber. Das führt zu wiederholt schweren Gefechten. Beide Seiten führen Material nach und rotieren das Personal durch, um für eine neue Eskalation gerüstet zu sein. Den Beobachtern mache man die Arbeit schwer, in dem man sie mit Waffengewalt zurückhalte. (Details dazu gibt es hier)

Kommentar:

Eine Invasion der Ukraine von der Krim aus, ist militärisch kaum vorstellbar. Die schmale Landzunge ist nicht für eine großangelegte Invasion geeignet.

Schützt Russland die Krim vorsorglich?

Wenn Russland tatsächlich erneut militärisch aktiv werden will, dann am ehesten in der Ostukraine. Bei der Abriegelung der Krim könnte es sich um eine Vorsichtsmaßnahme handeln, um einer ukrainischen Reaktion auf ein neues russisches Engagement in der Ostukraine zuvorzukommen.

Update vom Donnerstag:

Für mich scheint ein ukrainischer Angriff auf die Krim kaum glaubhaft. Am ehesten konstruiert Russland einen Vorwand, um die Friedensverhandlungen absagen zu können und „zum Schutz der Krim“ weiter auf ukrainisches Territorium vorrücken zu können.

Kommentare:
  • Sebastian (naanoo.com)

    > gegen das mündliche Abkommen spricht

    Mündliches Abkommen. Wo in der Außenpolitik alles schriftlich pompös fixiert wird? Ehrlich? Wer hat denn das Abkommen Deiner Meinung nach mündlich geschlossen und wann? Er kursieren ja mehrere Versionen der Geschichte.

    Und wie soll man ein solche Abkommen bei bestehendem Warschauer Pakt geschlossen haben?

    > die US Außenpolitik verheimlicht

    Wie verheimlichen die US-Außenpolitik ganz sicher nicht. Im Gegenteil. Wir kritisieren sie regelmäßig. Vor allem die Nahost-Politik. Selbst auf unserer Titelseite ist gerade noch ein US-kritischer Artikel:

    http://news.naanoo.com/top-themen/ex-bnd-praesident-hanning-gruende-fuer-irakkrieg-waren-falsch

    > verlieren an Leser

    Da kann ich Dich beruhigen. Wir wachsen. Es gibt eben nicht viele konzernunabhängige Medien, die sich die Dinge fallweise anschauen. Wir haben keine Agenda, keine Leitlinie. Wir sind nicht pro-russisch oder pro-amerikanisch, sondern pro-wahrheit.

    > Eine Seite mehr aus den Favoriten raus

    Du hattest uns in den Favoriten? Cool!

  • Peter der graue

    Da redet Ihr von Abkommen die mündlich geschlossen wurden oder auch nicht, völlig uninteressant. Fakt ist, dass Russland Teile des souveränen Staates Ukraine besetzt hat, nicht mehr und auch nicht weniger. Kein Land der Welt wird sich völlig ruhig verhalten, wenn sein „Nachbar“ Teile des eigenen Langes besetzt bzw. infiltriert.Die Ukraine ist militärisch zu schwach um sich dagegen zu wehren ! Und alle schauen zu und tun nichts bis wenig. Irgendwie erinnert mich das an 1938 als Hitlerdeutschland das Sudetenland „heim in Reich“ geholt hat. So geht’s das nicht Staatsgrenzen sind zu akzeptieren basta !

  • aws

    da sind ja nette Meinungen!

    Interessant wäre aber mal ein konkreter Lösungsansatz!!!

    Wer will einen Atomkrieg gegen Russland?
    Wer will einen konventionellen Landkrieg gegen Russland?

    Sanktionen klingen gut! Unsere Milchbauern gehen pleite, aber die USA zahlen brav Millionen , weil einzig die Russen zur ISS fliegen können!

    PS: souveräne Staaten! LOL !
    Wen hat das bei Syrien, Irak, Afganistan, Jugoslawien-

    Grenzen verändern sich. Schottland hat abgestimmt, die Katalanen dürfen nicht, die DDR hat sich aufgelöst, die CSSR hat sich geteilt.

  • aws

    Und was wollt ihr jetzt konkret?
    Einen Atomkrieg mit Russland – ausgetragen in Osteuropa von Moskau bis Berlin???

  • Peace

    Der Praesident in Ukraine soll abgewaehlt werden und ihn ein neuer friedlicher junger Mann ersetzen. Danach herrscht der Friede in der Region.
    Frueher hersscht der Frieden in der Region. Seit dem jetzigen Praesidenten herrscht nur noch SPANNUNGEN ! Ist das ein Welt-Frieden ?

    Apropo schlechte Wirtschaft-Situation auf KRIM. Das ist ebenfalls die Wirkung der Blockade von EU und von Ami.
    Warum keine Blockade gegen Erdo. . . . ??? Trotz diktatorisches Verhalten ? Warum keine Wirtschaft-Blockade gegen Saudis ??? —- Trotz Bombamdieren des Nachbar-Landes Jemen, zerstoeren und viele Menschen toeten ? Wo ist der FRIEDEN ???

    Bitte der Nobelpreis von Obama aberkennen und zurueckgeben !!!

Dein Kommentar:
« Hilfe bei Augenproblemen durch Bildschirmarbeit
» Elektrosmog: Wie gefährlich sind Handy, Tablet & Co. wirklich?