• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Reise
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Astrologie
  • Fragen
  • A-Z
Nachrichten

Schwesig: Bund muss sich bei Impfstoff-Bereitstellung mehr bemühen

Impfzentrum, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Impfzentrum, über dts Nachrichtenagentur

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) hat von der Bundesregierung mehr Anstrengungen bei der Bereitstellung von Corona-Impfstoff gefordert.

Lesezeit: 1 Minuten

Schwerin (dts Nachrichtenagentur) – „Wir könnten deutlich mehr Menschen impfen, wenn mehr Impfstoff zur Verfügung stehen würde, um insbesondere ältere Menschen mit einem hohen Risiko möglichst schnell vor dem Coronavirus zu schützen und damit das Gesundheitssystem zu entlasten“, sagte Schwesig dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Sonntagausgaben).

Deutschland darf nicht hinterherhinken

Deutschland dürfe im Vergleich zu anderen Ländern bei der Bereitstellung des Impfstoffs nicht hinterherhinken, so die SPD-Politikerin. „Der Impfstart ist in Mecklenburg-Vorpommern gut gelaufen“, so Schwesig. „Wir haben bereits 11.500 Impfdosen verimpft.“ Der Schwerpunkt liege auf den Alten- und Pflegeheimen. „Die Zahlen zeigen, dass dies dringend erforderlich ist.“


« Söder verlangt Verlängerung des Lockdowns bis Ende Januar
» FDP will mindestens zehn Prozent bei Bundestagswahl holen