• Home
  • Lifestyle
  • Men
  • Blog
  • Tech
  • Style
  • Finanzen
  • Reise
  • Sport
  • Sternzeichen
  • Fragen
  • A-Z
Nachrichten

Spahn fordert schnellstmögliche Impfstoff-Zulassung

Sitzbänke mit Corona-Abstandshinweis im Krankenhaus, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Sitzbänke mit Corona-Abstandshinweis im Krankenhaus, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat eine zügige Zulassung des Corona-Impfstoffs von Pfizer und Biontech in der Europäischen Union angemahnt. „Eine Prüfung der Daten und die Zulassung durch die EMA sollten schnellstmöglich erfolgen“, schrieb er am Sonntag bei Twitter. Als EU habe man die Impfstoffentwicklung erfolgreich unterstützt und sich gemeinsam Impfdosen gesichert.

„Alle nötigen Daten zu Biontech liegen vor“, so Spahn. Es gehe bei der zügigen Zulassung auch um das Vertrauen der Bürger in die Handlungsfähigkeit der Europäischen Union. „Bund und Länder sind ab dem 15.12. in der Fläche einsatzbereit: Erste Impfdosen stehen quasi bereit und könnten direkt nach der Zulassung verimpft werden.“ Jeder Tag, den man früher beginnen könne zu impfen, mindere zudem Leid und schütze die „besonders Verwundbaren“, so Spahn. Unter anderem in Großbritannien und den USA war zuletzt bereits eine Notzulassung des Pfizer/Biontech-Impfstoffs erfolgt.

« Ifo-Chef hält Lockdown-Verschärfung für sinnvolle Entscheidung
» Tschentscher warnt vor Schnäppchen-Jagd vor Lockdown