• Home
  • Lifestyle
  • Men
  • Tech
  • Style
  • Finanzen
  • Reise
  • Sport
  • Sternzeichen
  • A-Z
Nachrichten

SPD wirft Brinkhaus im CO2-Preis-Streit „Führungsschwäche“ vor

Ralph Brinkhaus, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Ralph Brinkhaus, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Im Koalitionsstreit um die Zusatzkosten des CO2-Preises auf Heizöl und Gas hat SPD-Faktionsvize Sören Bartol scharfe Kritik an CDU und CSU geübt und Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) Führungsschwäche vorgeworfen. Die CDU-Fraktion lasse Mieter erneut im Stich, sagte Bartol dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Donnerstagausgaben). „Weil die CDU vor den Immobilienlobbyisten in ihrer eigenen Fraktion einknickt, wird es jetzt die Mieterinnen und Mieter eiskalt erwischen.“

Sie müssten alleine für die gestiegenen Heizkosten aufkommen. „Das ist klimapolitischer Irrsinn und unsozial“, so Bartol. „Dass nun die Unionsfraktion eine faire Aufteilung blockiert, zeigt die eklatante Führungsschwäche innerhalb der Union. Hier weiß die linke Hand nicht, was die rechte Hand tut“, so Bartol weiter. Die Minister und die Fraktionsführung machten Zusagen, die sie innerhalb ihrer Fraktion nicht mehr durchsetzen könnten. „Es braucht endlich ein Machtwort von Armin Laschet.“

« Scholz und Scheuer gegen weitere Benzinpreis-Erhöhungen
» Aiwanger wirft Politikern Lust an Bürger-Bevormundung vor