Nachrichten
Studie: Porno guckende Männer machen Frauen unglücklich

Foto:  Réjean Perreault | Photos.com

Foto: Réjean Perreault | Photos.com

Der Pornokonsum des Lebenspartners macht Frauen unglücklich. Je mehr geguckt wird, desto weniger glücklich fühlen sich die Frauen.

Florida (dts Nachrichtenagentur) – Junge Frauen, deren Partner regelmäßig Pornos schauen, sind unglücklicher als jene, deren Partner sich dem Erotikfilmschauen entziehen. Wie eine Studie der University of Florida besagt, würden Frauen dadurch in ihrem Selbstbewusstsein erschüttert.

Die Partnerinnen „fühlen sich nicht gut genug, als könnten sie dem nicht gerecht werden“, wenn sie pornographisches Material auf dem Computer oder in der Wohnung ihres Partners finden. Umso häufiger der Freund beziehungsweise Mann Pornos schaut, desto weniger zufrieden sind die Befragten in ihrer Beziehung.

Gemindertes Selbstbewusstsein führt zu unbefriedigter Partnerschaft

Das geminderte Selbstbewusstsein der Frauen führt auch zu einer unbefriedigten Partnerschaft. Um dies zu vermeiden, sollten sich die Partnerinnen nicht mit den Porno-Darstellerinnen vergleichen, so Destin Stewart, Leiterin der Studie. [dts Nachrichtenagentur]

Sebastian Fiebiger

Nur gut, dass die meisten Männer vermutlich „Heimlichgucker“ sind. Sonst hätte das Internet wohl zu einer gigantischen Welle der Unzufriedenheit geführt.

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Barack Obama: Ordnete er Cyberattacken gegen den Iran an?
» Schuldenkrise: Spanien gibt Finanzprobleme zu