• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Reise
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Astrologie
  • Fragen
  • A-Z
Nachrichten

Trump gibt Biden nun doch Zugang zu Regierungs-Infrastuktur

Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur

Washington (dts Nachrichtenagentur) – US-Präsident Donald Trump gibt dem „president elect“ Joe Biden nun doch Zugang zur Regierungs-Infrastuktur. Emily Murphy, die Chefin der General Services Administration, habe er angewiesen, die notwendigen Schritte einzuleiten, schrieb Trump am Montagabend (Ortszeit) auf Twitter. „Nevertheless, in the best interest of our Country, I am recommending that Emily and her team do what needs to be done with regard to initial protocols, and have told my team to do the same“, so der US-Präsident wörtlich.

Gleichzeitig kündigte er aber an, „für die Sache“ weiter zu kämpfen. Trump steht offiziell weiter auf dem Standpunkt, die Wahl gewonnen zu haben, obwohl die nackten Zahlen eindeutig eine andere Sprache sprechen. Deswegen hatte er Biden den sonst nach der Wahl üblichen Zugang zur Regierungs-Infrastuktur verweigert, der nötig ist, um eine reibungslose Machtübergabe zu gewährleisten. Stattdessen machten wieder Berichte die Runde, Trump wolle 2024 erneut kandidieren.

« RKI meldet 13.554 Neuinfektionen: 6 Prozent weniger als in Vorwoche
» Bundesländer einigen sich: Böllern an Silvester meistens erlaubt