• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Reise
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Sternzeichen
  • Fragen
  • A-Z
Nachrichten

Umfrage: 38 Prozent für Altmaier-Rücktritt wegen verzögerter Hilfen

Peter Altmaier, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Peter Altmaier, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – 38 Prozent der befragten Bundesbürger halten die Forderung, dass Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) wegen der Verzögerungen bei den Corona-Hilfen zurücktreten sollte, für gerechtfertigt. Eine Mehrheit von 52 Prozent findet diese Forderung nicht gerechtfertigt, ergibt eine aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag von RTL und n-tv. Der Forderung, Altmaier solle zurücktreten, stimmen die Selbständigen (45 Prozent) und die Arbeiter (61 Prozent) häufiger als die übrigen Erwerbstätigen (Angestellte: 38 Prozent, Beamte: 27 Prozent) zu.

Überdurchschnittlich häufig sind außerdem die Anhänger der FDP (43 Prozent) und der Linkspartei (40 Prozent) der Meinung, dass Altmaier wegen der Verzögerungen bei den Corona-Hilfen zurücktreten sollte. Von den Anhängern der AfD stimmt dieser Forderung eine Mehrheit von 75 Prozent zu. Für die Erhebung befragte das Markt- und Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag der Mediengruppe RTL am 16. und 17. Februar 2021 insgesamt 1.012 Personen.

« Bauwirtschaft kritisiert Lieferkettengesetz
» Bahn: Kein einziger Kilometer Schiene 2020 in Betrieb genommen