• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Reise
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Astrologie
  • Fragen
  • A-Z
Nachrichten

Unionsfraktionsvize für verkürzte Quarantäne

Wohnhaus, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Wohnhaus, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Unionsfraktionsvize Georg Nüßlein hat eine Verkürzung der Quarantäne für Kontaktpersonen von Infizierten gefordert. „Reiserückkehrer aus Risikogebieten müssen maximal zehn Tage in Quarantäne und können sich nach fünf Tagen durch einen negativen Corona-Test freitesten. Personen, die engen oder längeren Kontakt zu einer mit Covid-19 infizierten Person hatten, müssen 14 Tage in Quarantäne und können sich vor dem 10. Tag nicht einmal freitesten lassen“, sagte Nüßlein den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben).

Die Quarantäne müsse einheitlich auf zehn Tage festgelegt werden. Helfen könne dabei der Ct-Wert (Cycle-treshhold-Wert), der beim PCR-Corona-Test ermittelt wird. Je höher er liegt, desto niedriger ist die ursprüngliche Viruskonzentration und desto geringer das Risiko, dass ein Infizierter noch ansteckend ist. Nüsslein fordert deshalb, dass Labore automatisch den Gesundheitsämtern auch den Ct-Wert eines Tests übermitteln sollten. „Die starren Quarantäneregeln von 14 Tagen können mit der Bestimmung des Ct-Werts individuell verkürzt werden“, sagte der CDU-Politiker: „Damit könnten die Betroffenen schneller wieder zur Arbeit gehen.“ Dies wäre zum Beispiel für Lehrer, die immer wieder von Quarantäne betroffen sind, eine erhebliche Erleichterung.

« Esken: „Wir sind keine Übergangsvorsitzenden“
» Tourismusbeauftragter will Regelungen für Winter- und Skitourismus